Zum Hauptinhalt springen

Derbysieg für den ZSC dank drei Toren im Schlussdrittel

Die ZSC Lions bezwingen die Kloten Flyers im zweiten Zürcher Derby der Saison. Der Schweizer Meister hatte lange Mühe, am Ende setze er sich aber deutlich durch.

Jubelnder ZSC, resignierte Flyers: Lange konnte Kloten mithalten, doch am Ende war der Meister einfach zu stark.
Jubelnder ZSC, resignierte Flyers: Lange konnte Kloten mithalten, doch am Ende war der Meister einfach zu stark.
Keystone

Am Ende setzte sich mit dem ZSC die bessere Mannschaft durch. Das Team von Trainer Marc Crawford bekundete zwar lange Zeit Mühe und trat bis Spielmitte fahrig und ohne die letzte Konsequenz auf. In den letzten neun Minuten sorgten aber Topskorer Roman Wick und Mark Bastl mit zwei Toren innerhalb von 90 Sekunden zum 3:1 für die Entscheidung.

Es hatte aber schon einen glückhaften Treffer bedurft, dass die Lions in die Partie fanden. Klotens Verteidiger Lukas Stoop, der im letzten Drittel verletzt ausschied, lenkte in der 29. Minute einen Schuss von Ryan Shannon mit dem Kopf zum 1:1 ins eigene Tor ab. Ab diesem Zeitpunkt agierten die Lions spürbar druckvoller. Belohnt in Form von Treffern wurden sie aber erst im Schlussabschnitt.

Den Unterschied machte am Ende die erste ZSC-Formation um Wick, Shannon und Chris Baltisberger aus, die je einen Treffer erzielten. Die erste Sturmlinie der Lions stach dabei die Topformation der Flyers um Rückkehrer Peter Mueller, Tommi Santala und Matthias Bieber aus. Mueller, der im im dritten Spiel seinen dritten Skorerpunkt erzielte, schoss zwar auf Zuspiel des wieder erstarkten Santala nach nur 2:41 Minuten mit einem herrlichen Schlenzer das 1:0, wurde mit Fortdauer der Partie von Trainer Felix Hollenstein aber fast zu stark forciert.

ZSC Lions - Kloten Flyers 4:1 (0:1, 1:0, 3:0)

9397 Zuschauer. - SR Massy/Vinnerborg, Ambrosetti/Küng. - Tore: 3. Mueller (Santala) 0:1. 29. Shannon (Wick) 1:1. 52. (51:26) Wick (Baltisberger, Shannon) 2:1. 53. (52:56) Bastl (Trachsler) 3:1. 60. (59:25) Baltisberger (Cunti, Bergeron/Ausschluss Liniger) 4:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 6mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Wick; Bieber.

ZSC Lions: Flüeler; Stoffel, Bergeron; Blindenbacher, Geering; Seger, Schnyder; Siegenthaler; Baltisberger, Shannon, Wick; Fritsche, Malgin, Nilsson; Künzle, Trachsler, Bastl; Bärtschi, Cunti, Schäppi; Senteler.

Kloten Flyers: Gerber; Back, Stoop; Dupont, Harlacher; Vandermeer, Frick; Randegger; Mueller, Santala, Bieber; Stancescu, Kellenberger, Casutt; Schelling, Lemm, Bühler; Devaja, Liniger, Praplan; Leone.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Keller, Tabacek (alle verletzt) und Smith (krank), Kloten Flyers ohne Bodenmann (gesperrt), Jenni, Hollenstein, Guggisberg, und von Gunten (alle verletzt). NLA-Debüt von Dominik Devaja (19). Pfostenschuss Mueller (10.). Stoop verletzt ausgeschieden (44.).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch