Der Cupsieger 2017 heisst Kloten

Die Zürcher bezwingen Servette vor heimischem Anhang 5:2. Es ist ihr erster Cup-Sieg überhaupt.

Endlich ein Pokal: Der EHC Kloten feiert seinen Trumpf gegen Servette. (1. Ferbuar 2017)

Endlich ein Pokal: Der EHC Kloten feiert seinen Trumpf gegen Servette. (1. Ferbuar 2017) Bild: Ennio Leanza/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der EHC Kloten gewinnt die dritte Ausgabe des Schweizer Cups in der Neuzeit. Die Zürcher Unterländer setzen sich im Final zuhause gegen Genève-Servette mit 5:2 durch. Die Entscheidung in einer umkämpften Partie fiel erst im Schlussdrittel. Vincent Praplan schoss das Heimteam mit dem 3:2 zwölf Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels erstmals in Führung. Mit einem Doppelschlag in der 50. Minute sorgten Matthias Bieber und Robin Leone schliesslich für den klaren Klotener Heimsieg. Servette war in den ersten 40 Minuten durch Nathan Gerbe (17.) und Juraj Simek (30.) zweimal in Führung gegangen.

Für den fünffachen Schweizer Meister (letztmals 1996) EHC Kloten ist es der erste Cupsieg in der Klubgeschichte. Derweil verpassten die Genfer die dritte Cup-Trophäe nach 1959 und 1972. Damit wartet die Romandie weiterhin auf den erstem Titelgewinn seit dem letzten Meistertitel von La Chaux-de-Fonds vor 44 Jahren.

Kloten - Genève-Servette 5:2 (1:1, 1:1, 3:0)

7624 Zuschauer (ausverkauft/Saisonrekord). - SR Eichmann/Borga, Stricker/Wüst. - Tore: 17. Gerbe (Spaling) 0:1. 19. Sanguinetti 1:1. 30. Simek (Schweri, Eliot Antonietti) 1:2. 35. Ramholt (Hollenstein) 2:2. 41. Praplan (Harlacher, Cunti) 3:2. 50. (49:00) Bieber (Ramholt, Genoway) 4:2. 50. (49:15) Leone 5:2. - Strafen: je 4mal 2 Minuten.

Kloten: Martin Gerber; von Gunten, Harlacher; Sanguinetti, Kellenberger; Ramholt, Gähler; Praplan, Cunti, Hollenstein; Genoway, Shore, Sheppard; Grassi, Schlagenhauf, Bieber; Obrist, Romano Lemm, Leone.

Genève-Servette: Mayer; Loeffel, Mercier; Jacquemet, Fransson; Vukovic, Petschenig; Eliot Antonietti; Jeremy Wick, Slater, Douay; Gerbe, Almond, Spaling; Simek, Rubin, Schweri; Traber, Kast, Riat; Impose.

Bemerkungen: Kloten ohne Back (krank), Stoop, Frick und Weber (alle verletzt), Genève-Servette ohne Ehrhardt, Rod, Romy und Slater (alle verletzt) sowie Paré (überzähliger Ausländer) und noch ohne Bezina (Zügel- und Reisetag; Zagreb - Genf). - Weltverbands-Präsident René Fasel unter den Zuschauern. - Genève-Servette von 58:10 bis 59:54 ohne Torhüter. (kat/SDA)

Erstellt: 01.02.2017, 22:24 Uhr

Artikel zum Thema

Lemm schiesst Kloten in den Cup-Final

Dank einer Doublette des 32-Jährigen gewinnt der EHC gegen Lausanne 3:2. Als Nächstes ist Servette zu Gast. Mehr...

Klotens Reaktion im Festtenü – Biels Krebsgang

Der EHC Kloten rehabiliert sich mit dem 4:1 gegen Servette für die Niederlage vom Vortag. Biel verliert auch in Ambri und steckt in der Krise. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Blogs

Zum Runden Leder Ein Mann für alle Fälle

Blog: Never Mind the Markets Die Heuchelei der G-20

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Die Welt in Bildern

Spielen im Schnee: Die zwei chinesischen Riesenpandas Chengjiu und Shuanghao geniessen das kalte Wetter im Zoo von Hangzhou (9. Dezember 2018).
Mehr...