Zum Hauptinhalt springen

Den Raum genommen

Der SC Bern zeigte in Lugano, wie man ein spielfreudiges Team schlägt. Der 2:1-Sieg war hochverdient.

Davos' Marcus Paulsson, links, trifft gegen Berns Goalie Marco Bührer zum 3:0.
Davos' Marcus Paulsson, links, trifft gegen Berns Goalie Marco Bührer zum 3:0.
Keystone
SCB-Spieler Martin Plüss, rechts, im Duell mit Davos' Goalie Leonardo Genoni, links, und Samuel Guerra.
SCB-Spieler Martin Plüss, rechts, im Duell mit Davos' Goalie Leonardo Genoni, links, und Samuel Guerra.
Keystone
Davos' Spieler freuen sich über ihren Treffer zum 2:0.
Davos' Spieler freuen sich über ihren Treffer zum 2:0.
Keystone
1 / 7

Am Ende wusste er gar nicht recht, ob er nun glücklich oder enttäuscht sein sollte. Nolan Schaefer war schliesslich beides. Er hatte im Spiel gegen Lugano zum ersten Mal von Beginn weg im Tor des SC Bern gestanden. Und wie schon bei seiner Premiere vor Wochenfrist gegen Zug, als er eingewechselt worden war, musste er nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen. Wobei derjenige von gestern ärgerlich war. Er verhinderte nicht nur seinen ersten SCB-Shut-out, es war auch ein Gegentor, bei dem er die Schuld nur bei sich selber finden konnte: Ein Schuss von Alessandro Chiesa aus spitzem Winkel fand den Weg in seinen Kasten. Schaefer war trotzdem zufrieden mit seiner Leistung. Zu Recht. Er hatte mit Ausnahme dieser Szene hervorragend gehalten und liess sich im Penaltyschiessen kein einziges Mal bezwingen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.