Zum Hauptinhalt springen

Betrunken: Russische Weltmeister aus dem Flieger geworfen

Den ersten WM-Titel seit 2003 feierten die russischen Eishockey-Junioren in Buffalo offenbar etwas gar ausgiebig. Sie durften nicht wie geplant nach Moskau zurückfliegen.

Russlands Captain Wladimir Tarasenko hält den WM-Pokal in die Höhe.
Russlands Captain Wladimir Tarasenko hält den WM-Pokal in die Höhe.
Reuters
Es war der Beginn einer feucht-fröhlichen WM-Party der russischen Junioren.
Es war der Beginn einer feucht-fröhlichen WM-Party der russischen Junioren.
Reuters
Keystone
1 / 8

0:3 lagen die russischen U-20-Junioren im WM-Final in Buffalo gegen das favorisierte Kanada zurück, als ihnen die sensationelle Wende zum 5:3 gelang. Die jungen Eishockeyprofis feierten den ersten Titel einer russischen U-20-Auswahl seit acht Jahren ausgelassen. Sie feierten die ganze Nacht und es muss eine feuchtfröhliche Party gewesen sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.