Zum Hauptinhalt springen

Auge in Auge mit den Maskenmännern

Die vier Halbfinal-Goalies – der frühere NHL-Keeper Marco Baron sagt, welchen er im entscheidenden Moment am liebsten im Team hätte.

Playoff-Quartett: Leonardo Genoni, Marco Bührer, Robert Mayer und Lukas Flüeler (im Uhrzeigersinn). Fotos: Ehrenzeller, Schneider, Leanza, Putzu (Keystone)
Playoff-Quartett: Leonardo Genoni, Marco Bührer, Robert Mayer und Lukas Flüeler (im Uhrzeigersinn). Fotos: Ehrenzeller, Schneider, Leanza, Putzu (Keystone)

Sie verstecken ihr Gesicht hinter Gittern und ihren Körper hinter mächtigen Schonern. Trotzdem stehen sie im Fokus – im Playoff sowieso. Weil sie mit ihren Leistungen an den meisten Abenden über Sieg und Niederlage entscheiden. Marco Baron kennt die enormen Erwartungen an die Goalies nur zu ­genau. Der 55-jährige Kanadier hütete in den 80ern das NHL-Tor von Boston, Los Angeles und Edmonton, ehe er zu ­Ambri wechselte und sich schliesslich im Tessin ­niederliess. Für den «Tages-Anzeiger» hat Baron die vier Halbfinal-Torhüter ­beobachtet und charakterisiert:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.