Zum Hauptinhalt springen

Auch Trainer Kari Jalonen macht sich angreifbar

Heikle Situation beim kriselnden SCB: Genügt der neue finnische Torhüter nicht, bewegt sich auch Trainer Jalonen auf dünnem Eis. Der Kommentar von Sportredaktor Reto Kirchhofer.

Sollte der neue SCB-Torhüter nicht genügen, hätte dies auch Konsequenzen für Kari Jalonen.
Sollte der neue SCB-Torhüter nicht genügen, hätte dies auch Konsequenzen für Kari Jalonen.
Keystone

Es sei von Anfang an klar gewesen, dass das Goalieduo Schlegel/Caminada beim SCB nicht genügen werde. Heisst es jetzt. War es aber nicht. Nach Genonis Abgang bevorzugte der SCB eine Schweizer Lösung. Schlegel war in Zürich eine konstante Nummer 1b. Er verdiente sich in Bern die Chance zum Aufstieg.

Zu Beginn spielten er und Caminada solid. Sie wurden von den kriselnden Mitspielern teils nach unten gezogen. Aber: Zuletzt war das Gegenteil der Fall. Beiden fehlt das Selbstvertrauen. Und was noch stärker ins Gewicht fällt: Die Mitspieler scheinen ihnen nicht mehr zu vertrauen. Der SCB musste handeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.