Zum Hauptinhalt springen

Ambri-Piotta überrascht die Flyers

Kloten, in der letzten NLA-Saison im Playoff-Final, hat in der laufenden Meisterschaft überraschend die erste Niederlage kassiert.

Sorgte für die Überraschung: Ambris Maxim Noreau schoss das entscheidende 3:2.
Sorgte für die Überraschung: Ambris Maxim Noreau schoss das entscheidende 3:2.
Keystone

Die Zürcher Unterländer unterlagen zuhause dem deutlich tiefer eingestuften Ambri-Piotta mit 2:3 nach Verlängerung.

Kloten musste froh sein, dass es überhaupt noch einen Punkt ergattern konnte. Nach 51 Minuten hatte das Team von Anders Eldebrink gegen den Aussenseiter mit 0:2 im Rückstand gelegen, ehe Romano Lemm mit seinen zwei Toren die Overtime erzwang. Das 2:2 fiel 99 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit, als die Flyers mit einem sechsten Feldspieler agierten.

Dass Ambri-Piotta am Schluss doch noch jubeln durfte, hatten die Leventiner Maxim Noreau zu verdanken. Der kanadische Verteidiger besorgte in der Verlängerung nach 40 Sekunden mit einer schönen Einzelleistung das entscheidende 3:2. Für Ambri, das den zweiten Sieg in Serie feierte, war es der erste Vollerfolg in Kloten seit Dezember 2007.

Abbruch in Biel – Pech für Schlumpf

Grosses hatte der von Lugano an Bern ausgeliehene Verteidiger Dominik Schlumpf. Der 20-Jährige zog sich unmittelbar nach Beginn der Partie zwischen Bern und Fribourg einen Bruch des Mittelhandknochens zu, als er von einem Schuss getroffen wurde. Schlumpf muss voraussichtlich 4 bis 6 Wochen pausieren, wahrscheinlich ist aber keine Operation nötig.

Die Begegnung Biel gegen ZSC dauerte nur 26 Minuten. Danach musste das Duell wegen zu dichten Nebels in der alten Eishalle abgebrochen werden. Die Tickets sind für das Wiederholungsspiel gültig.

si/ot

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch