Von Arx-Brüder werden keine Tigers

Die beiden Emmentaler kehren mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht zum Klub ihrer Jugend zurück.

Kommen nicht zu den Tigers: Die Von-Arx-Brüder.<p class='credit'>(Bild: Keystone)</p>

Kommen nicht zu den Tigers: Die Von-Arx-Brüder.

(Bild: Keystone)

Ruedi Kunz

Es war die Frage aller Fragen nach dem Aufstieg der SCL Tigers: Spielen Reto und Jan von Arx zum Karriereabschluss nochmals für den Emmentaler Tradi­tionsklub? Es wäre zu schön gewesen, um wahr zu sein. Die Realität sieht so aus, dass die gebürtigen Zollbrücker längst in Davos heimisch geworden sind und nur mässig Lust verspüren, im fortgeschrittenen Eishockeyalter nochmals in ihre alte Heimat zurückzukehren. So erstaunte es nicht, sagte Tigers-Sportchef Jörg Reber auf Anfrage: «Gemäss momentanem Stand der Dinge sind unsere Transfers auf dem Schweizer Markt abgeschlossen.» Will heissen: Die Tigers planen die nächste Saison ohne die Gebrüder von Arx.

Sechs in den heimischen Ligen tätige Spieler haben die Tigers im Hinblick auf die Saison 2015/16 verpflichtet. Von Martigny stösst Jewgeni Schirjajew zum SCL, vom EHC Biel Manuel Gossweiler. Grösster Lieferant sind erwartungsgemäss die Rapperswil-Jona Lakers. Letzte Woche vermeldeten die Tigers die Zuzüge von Torhüter Ivars Punnenovs und Stürmer Nils Berger, gestern stiessen Verteidiger Dan Weisskopf und Stürmer Jordy Murray dazu. Der beim EHC Biel gross gewordene Weisskopf und Murray haben bei den Emmentalern je einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Weisskopf sei in der Ligaqualifikation einer der besten Schweizer Spieler gewesen, schreiben die Tigers. Murray, amerikanisch-kanadischer Doppelbürger mit Schweizer ­Lizenz, brachte es in der abgelaufenen Saison auf 21 Skorerpunkte.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt