Pius Suter darf ins «echte» Camp der Ottawa Senators

Der Aufenthalt von ZSC-Stürmer Pius Suter in Nordamerika verlängert sich. Er hat eine Einladung ins NHL-Camp der Ottawa Senators erhalten.

Bleibt eine Weile länger in Nordamerika: ZSC-Stürmer Pius Suter (Nummer 44)

Bleibt eine Weile länger in Nordamerika: ZSC-Stürmer Pius Suter (Nummer 44) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Morgen Dienstag spielen die ZSC Lions zu Hause gegen die SCL Tigers. Sie müssen noch auf Pius Suter verzichten, der im sogenannten «Rookie Camp» der Ottawa Senators weilt. Dort versuchten sich in den letzten Tagen die Jüngsten der NHL-Organisation aus der kanadischen Hauptstadt für einen Platz im «echten» Vorbereitungscamp im Hinblick auf die Saison 2017/18 aufzudrängen. Darunter war auch der 21-jährige ZSC-Stürmer Pius Suter.

Offenbar hat er einen guten Eindruck bei den Senators hinterlassen. Suter hat nun eine Einladung für das am Donnerstag beginnende Camp mit allen NHL-Spielern erhalten. Da man davon ausgehen kann, dass Suter auch im einen oder anderen Testspiel eingesetzt werden wird, müssen die ZSC Lions auch am Wochenende auf seine Dienste verzichten. Die Zürcher wollen morgen Dienstag vor dem NLA-Heimspiel gegen die SCL Tigers (19.45 Uhr, Hallenstadion) über das weitere Vorgehen orientieren. (DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 11.09.2017, 16:55 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Bis zu 20 Prozent Krankenkassenprämie sparen

Mit dem neuen Grundversicherungsmodell KPTwin.easy sparen Sie bis zu 20 Prozent Prämie und eine Menge Zeit.

Kommentare

Blogs

KulturStattBern Kulturbeutel 47/17

Zum Runden Leder Stress mit Tschekapuff

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Die Welt in Bildern

Wer wird Präsident? Ein traditionell gekleideter Chilene, ein sogenannter Huaso, verlässt nach seiner Stimmabgabe in Santiago die Wahlkabine. (19. November 2017)
(Bild: Esteban Felix/AP) Mehr...