Zum Hauptinhalt springen

14 bittere Minuten für Streit und sein Team

Die Philadelphia Flyers sahen gegen die Columbus Blue Jackets in der NHL schon wie die sicheren Sieger aus. Doch es kam anders.

Die Philadelphia Flyers mit dem Schweizer Assistenz-Captain Mark Streit unterlagen bei den Columbus Blue Jackers mit 3:4 nach Verlängerung. Bis zur 49. Minute führten die Flyers mit 3:1, ehe die Blue Jackets innerhalb von 14 Minuten die Partie kippten.

Streit stand während 24:39 Minuten Minuten im Einsatz, verliess das Eis am Ende aber mit einer Minus-1-Bilanz. Der vermeidbare Punktverlust ist schmerzhaft für Philadelphia. Derzeit beträgt der Rückstand auf den letzten Playoff-Platz sieben Punkte. In der NHL gibt es im Gegensatz zur Schweiz für einen Sieg lediglich zwei Zähler.

Mitten im Playoff-Rennen stehen auch die Teams der übrigen Schweizer, die in der Nacht auf Samstag spielten. Die San Jose Sharks mit Mirco Müller (18:09 Minuten Eiszeit, Minus-1-Bilanz) siegten bei den Arizona Coyotes mit 4:2. Und die Vancouver Canucks mit Luca Sbisa (19:22 Minuten Eiszeit) besiegten daheim die Boston Bruins mit 5:2. Yannick Weber war bei Vancouver erneut überzählig. San Jose (66 Punkte) und Vancouver (65) belegen derzeit in der Western Conference die Plätze 6 und 7.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch