Zum Hauptinhalt springen

Hefti nicht an der Schweizer Meisterschaft

Bob-Pilot Beat Hefti verzichtet wie erwartet auf die Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften in St. Moritz (28./29. Dezember). Er will im Hinblick auf die Olympischen Spiele die Kräfte bündeln.

Der SM-Verzicht kommt nicht überraschend. Hefti hatte schon vor dem Saison-Auftakt angekündigt, dass er plant, die nationalen Meisterschaften auszulassen. Der Appenzeller will keine zusätzlichen Verletzungen riskieren, nachdem er in der ersten Hälfte des laufenden Weltcups ohne seinen Stamm-Bremser Thomas Lamparter hat auskommen müssen. Die wettkampffreien Tage um Weihnachten/Neujahr wird er mit seiner Crew für Training und Basis-Arbeit nutzen.

Zuletzt an den drei Weltcup-Stationen in Nordamerika hat Hefti in seiner Parade-Disziplin Zweier mit Anschieber Alex Baumann zwei zweite Plätze erreicht (Calgary und Lake Placid). Mit dem kleinen Schlitten wird er in Sotschi zum Kreis der Top-Favoriten gehören. Zu Beginn des neuen Jahres sollte ihm sein langjähriger Weggefährte Lamparter wieder zur Verfügung stehen. Der Weltcup wird am 3. Januar in Winterberg (De) fortgesetzt.

Ivo Rüegg, der neue Bob-Sportchef von Swiss Sliding, akzeptiert Heftis SM-Verzicht und versteht die Pause. "Die Saison ist lang und hart. Wir möchten unseren Athleten genug Erholungszeit geben", lässt sich Rüegg zitieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch