Zum Hauptinhalt springen

Griechen spenden ihre WM-Prämien

Griechenlands Fussballer verzichten nach dem WM-Ausscheiden in den Achtelfinals gegen Aussenseiter Costa Rica (4:6 n.P.) auf ihre Prämien.

In einem offenen Brief an den griechischen Regierungschef Antonis Samaras baten die Akteure stattdessen darum, dass die Gelder für den Bau eines neuen Trainingsgeländes verwendet werden. Dies bestätigte Giannis Andrianos, der griechische Sportminister. Regierungschef Samaras nahm den Vorschlag positiv auf: "Der Staat wird alles Mögliche dafür tun, damit die Nationalmannschaft diese wertvolle Infrastruktur bekommt."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch