Zum Hauptinhalt springen

Genferin setzt sich in Usbekistan durch

Juliane Robra gewann das Judo-Weltcup-Turnier in der usbekischen Hauptstadt Taschkent.

Mit Ippon-Siegen über Kalschan Taishanowa (Kas) und Tatjana Sawenko (Ukr) zog die Genferin in der Klasse bis 70 kg in den Final ein. Dort liess sie ihrer brasilianischen Gegnerin Maria Portela keine Chance und gewann erneut vorzeitig mit einer Ippon-Wertung. Dank des Triumphs in Taschkent vermochte sich Robra weitere wichtige Qualifikationspunkte im Hinblick auf die Olympischen Spiele in London zu sichern.

Ludovic Chammartin sicherte sich in der Männer-Kategorie bis 60 kg den 3. Platz. Im entscheidenden Kampf setzte sich der Freiburger erstmals in dieser Saison gegen den Brasilianer Breno Alves durch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch