Zum Hauptinhalt springen

Gasparin-Trio nicht bei den Besten

Die Schweizer Biathletinnen können beim Weltcup-Einzel in Ruhpolding (De) nicht mit den Besten mithalten. Die beste Klassierung erreicht Selina Gasparin mit Platz 19.

Im 15-km-Rennen, in dem jeder der möglichen 20 Schiessfehler mit einer Strafminute bestraft wurde, schossen die Schweizerinnen gut, aber nicht gut genug. Selina und Elisa Gasparin verfehlten je zwei Scheiben und verpassten damit einen Rang in oder nahe der Top 10, was nur mit einer Strafminute weniger möglich gewesen wäre. Selina, die Älteste des Trios schaffte es als 19. gerade noch in die Top 20, Elisa gereichte es zu Platz 27. Aita, die Jüngste der drei, war nach drei Schiessen trotz einem Sturz noch ohne Fehler, erst im abschliessenden Stehendschiessen handelte sie sich noch eine Minute ein. Dennoch erzielte sie als 46. das bei weitem beste Weltcup-Ergebnis ihrer noch jungen Karriere und qualifizierte sich erstmals für das Verfolgungsrennen (Sonntag).

Der Sieg ging an die Weltcupführende Gabriela Soukalova aus Tschechien, die eine Scheibe verfehlte. Daria Domratschewa war schneller unterwegs, doch die Weissrussin verzeichnete im letzten Schiessen zwei Fehler und wurde am Ende mit etwas mehr als einer halben Minute Rückstand Zweite. Dritte wurde Soukalovas Landsfrau Veronika Vitkova, die fehlerfrei durchkam.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch