Zum Hauptinhalt springen

YB: Solidarisch, aber unkreativ

Die Young Boys tun sich beim 1:0 gegen Luzern schwer, überzeugen defensiv, lassen aber offensiv einiges vermissen. Das sagen die Trainer zum Spiel.

Marvin Spielmann (links) und Christopher Martins feiern YBs Treffer zum 1:0.
Marvin Spielmann (links) und Christopher Martins feiern YBs Treffer zum 1:0.
Peter Schneider, Keystone

Als Gerardo Seoane und Thomas Häberli am Samstagabend auf dem Podium im Mediencenter des Stade de Suisse sitzen, sind sie nicht nur in ihrem Beruf, sondern auch in einem Gefühl vereint.

Sowohl der YB-Trainer als auch sein Luzerner Antipode sprechen von «gemischten Gefühlen», die sie nach diesem 1:0 des Meisters gegen die Zentralschweizer empfinden würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.