Zum Hauptinhalt springen

YB's Anteil am Wunder von Bern

Heute vor 60 Jahren geschah das Wunder von Bern: Deutschland wurde gegen Ungarn im Wankdorf-Stadion Weltmeister. Der legendäre YB-Torhüter Walter Eich hatte einen Platz am Spielfeldrand.

Hier startete der Weg zum Weltmeistertitel: Die Deutsche Nationalelf bereitete sich im Hotel Bélvèdere in Spiez auf das Turnier vor.
Hier startete der Weg zum Weltmeistertitel: Die Deutsche Nationalelf bereitete sich im Hotel Bélvèdere in Spiez auf das Turnier vor.
Museum der Weltmeisterschaft 1954
Nur die Form ist heute noch gleich. Der Spielball von der WM 1954.
Nur die Form ist heute noch gleich. Der Spielball von der WM 1954.
Museum der Weltmeisterschaft 1954
Danach wurde im Hotel Bélvèdere gefeiert.
Danach wurde im Hotel Bélvèdere gefeiert.
Museum der Weltmeisterschaft 1954
1 / 15

Der Regen liess lange auf sich warten, aber er kam – und zwar so heftig, dass einige Sitze des mit 63'000 Plätzen ausgestatteten Wankdorf-Stadions leer blieben. Vielleicht lag es aber auch an der Ausgangslage des Finalspiels der Weltmeisterschaft 1954, die für manche wohl zu einseitig erschien. Die Übermannschaft aus Ungarn traf auf den Underdog Deutschland, dem zuvor niemand den Weg ins Final zutraute. Doch wer dem Wankdorf-Stadion an diesem 4. Juli 1954 fernblieb, musste von da an damit leben, ein Spiel verpasst zu haben, das Fussballgeschichte schrieb.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.