Zum Hauptinhalt springen

FCZ mühevoll, YB in Torlaune, Lugano draussen

In den Sechzehntelfinals des Schweizer Cups siegt der FCZ in Wil. YB setzt sich beim Aussenseiter Freienbach gleich 11:2 durch. Lausanne-Sport eliminiert Lugano.

Das Spiel für den FCZ in Wil beginnt schlecht: Valon Fazliu mit dem 1:0 für den Aussenseiter.
Das Spiel für den FCZ in Wil beginnt schlecht: Valon Fazliu mit dem 1:0 für den Aussenseiter.
Daniela Frutiger/Freshfocus
Die beiden Teams schenken sich nichts: Wils Lindrit Kamberi  gegen Assan Ceesay (in Weiss)
Die beiden Teams schenken sich nichts: Wils Lindrit Kamberi gegen Assan Ceesay (in Weiss)
Daniela Frutiger/Freshfocus
Letztendlich setzt sich der Titelverteidiger (Valentin Stocker (links, gegen Fabio Monteiro) ohne grössere Probleme durch.
Letztendlich setzt sich der Titelverteidiger (Valentin Stocker (links, gegen Fabio Monteiro) ohne grössere Probleme durch.
Valentin Flauraud, Keystone
1 / 10

Der FC Zürich siegte in Wil, beim Club von Ciriaco Sforza, 2:1. Dabei hatte es für die Zürcher zu Beginn schlecht ausgesehen. Fazliu erzielte nach einer Viertelstunde die Führung für die Ostschweizer. Schönbächler gelang noch vor der Pause der Ausgleich. Pa Madou brachte den FCZ in der 52. Minute per Kopf in Front. Diesen Vorsprung rettete das Team von Ludovic Magnin über die Zeit.

Der Titelverteidiger gibt sich keine Blösse

Der FC Basel steht vor wegweisenden Spielen: Am Donnerstag starten die Basler gegen Krasnodar in die Europa League, vier Tage später gastieren sie im Stade de Suisse bei YB. Entsprechend schonte Trainer Marcel Koller im Schweizer Cup gegen Meyrin aus der 1. Liga einige Spieler. Und vielleicht lag es auch daran, dass der FCB sich lange schwer tat. Trotz spielerischen Vorteilen dauerte bis in die zweite Hälfte, ehe Kemal Ademi (62.), Fabian Frei (68.) und Valentin Stocker (84.) die Treffer zum 3:0-Sieg erzielten. Der neu verpflichtete Innenverteidiger Emil Bergström spielte von Beginn an, während der brasilianische Stürmer Arthur Cabral eingewechselt wurde, nachdem Ademi mit einer Kopfverletzung ausgewechselt werden musste.

YB: Spaziergang in der Idylle

Es war ein Spaziergang in der Idylle für den Meister, die Amateure des FC Freienbach aus der interregionalen 2.Liga stellten nie einen Gradmesser dar – erst recht nicht, nachdem die Schwyzer ab der 19. Minute in Unterzahl agieren mussten. Ribeiro hatte Nsame im Strafraum zurückgerissen, der Kameruner den Penalty souverän verwertet. Mit diesem Treffer eröffneten die Berner einen Torreigen, der sie bis zur Halbzeit 5:0 in Front brachte, wobei das Skore auch ohne Probleme zweistellig hätte ausfallen können.

Es dauerte indes bis in die 79. Minute, ehe das Berner «Stängeli» Tatsache wurde. Guillaume Hoarau, zur Pause eingewechselt, köpfelte zum 10:1 ein, wobei die beiden Ehrentore Freienbachs durch Kurt Marty zum zwischenzeitlichen 1:6 zehn Minuten nach der Pause und Marsel Stevics Treffer zum 2:11-Schlussresultat zwei Minuten vor dem Ende von den 3050 Zuschauern am euphorischsten bejubelt wurden.

Luganos Tief hält an

Erstaunlich klar war das Duell zwischen Lausanne-Sport aus der Challenge League und dem oberklassigen Lugano. Die Waadtländer siegten gleich 3:0. Sämtliche Tore fielen in der zweiten Halbzeit. Turkes brachte das Heimteam in der 48. Minute in Führung, Zeqiri erhöhte zehn Minuten später, ehe Daprela ein Eigentor unterlief (64.). Für die Tessiner, die mit nur vier Punkten aus sechs Spielen schlecht in die Saison gestartet sind, ist das frühe Aus ein weiterer Rückschlag.

Wil - Zürich 1:2 (1:1) 3084 Zuschauer. – SR Jaccottet. – Tore: 15. Fazliu 1:0. 36. Schönbächler 1:1. 52. Pa Modou 1:2. Zürich:Brecher; Britto, Bangura, Mirlind Kryeziu, Pa Modou; Domgjoni (57. Sohm), Popovic (88. Janjicic); Schönbächler, Marchesano, Kololli; Ceesay (31. Kasai). Bemerkungen: 31. Ceesay verletzt ausgeschieden. 64. Lattenschuss Popovic.

Meyrin - Basel 0:3 (0:0) 2800 Zuschauer. – SR Piccolo. – Tore: 61. Ademi 0:1. 68. Frei 0:2. 85. Stocker 0:3. Basel: Nikolic; Isufi, Alderete, Bergström, Petretta; Kuzmanovic (66. Campo), Frei; Bua (84. Okafor), Zuffi, Stocker; Ademi (74. Cabral). Bemerkungen: Basel ohne Van Wolfswinkel (verletzt), Cömert, Omlin, Widmer, Riveros, Pululu und Xhaka (alle nicht im Aufgebot). 74. Ademi verletzt ausgewechselt. 93. Lattenschuss Campo.

Freienbach - Young Boys 2:11 (0:5) 3050 Zuschauer. – SR Fähndrich. – Tore: 19. Nsame (Foulpenalty) 0:1. 30. Lustenberger 0:2. 31. Ngamaleu 0:3. 33. Ngamaleu 0:4. 36. Fassnacht 0:5. 50. Aebischer 0:6. 56. Marty 1:6. 61. Nsame 1:7. 65. Fassnacht 1:8. 71. Nsame 1:9. 79. Hoarau 1:10. 83. Janko 1:11. 88. Stevic 2:11. Young Boys:Von Ballmoos; Janko, Bürgy, Sörensen; Lustenberger (46. Hoarau); Sierro (46. Aebischer), Gaudino, Gracia; Fassnacht, Nsame, Ngamaleu (46. Mambimbi). Bemerkungen: Young Boys ohne Camara, Lauper, Martins, Spielmann und Sulejmani (alle verletzt). 18. Rote Karte gegen Ribeiro (Freienbach/Notbremse).

Lausanne-Sport - Lugano 3:0 (0:0) 2137 Zuschauer. – SR Tschudi. – Tore: 48. Turkes 1:0. 58. Zeqiri 2:0. 64. Daprelà (Eigentor) 3:0. Lugano:Da Costa; Daprelà, Kecskes, Yao (60. Lavanchy); Obexer, Sabbatini, Custodio (70. Lovric), Aratore; Bottani, Dalmonte; Holender (46. Carlinhos).

Kriens - Stade Lausanne-Ouchy 2:4 (2:1) 900 Zuschauer. – SR Schärli. – Tore: 22. Siegrist 1:0. 40. Berisha 2:0. 42. Oussou 2:1. 84. Andouni 2:2. 86. Eleouet 2:3. 92. Eleouet 2:4.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch