Zum Hauptinhalt springen

Bei YB muss man auf alles gefasst sein

Die Young Boys beginnen gegen GC fulminant und müssen am Schluss dennoch um das 1:1 froh sein.

Endlich wird wieder Fussball gespielt! Gleich zu Beginn der Rückrunde kam es im Stade de Suisse zum Verfolgerduell zwischen den Young Boys und den Grasshoppers.
Endlich wird wieder Fussball gespielt! Gleich zu Beginn der Rückrunde kam es im Stade de Suisse zum Verfolgerduell zwischen den Young Boys und den Grasshoppers.
Die Startphase gehörte ganz klar den Gastgebern.
Die Startphase gehörte ganz klar den Gastgebern.
Seine Miene verrät es: Adi Hütter ist mit dem Resultat nicht zufrieden.
Seine Miene verrät es: Adi Hütter ist mit dem Resultat nicht zufrieden.
1 / 8

Es fehlte wenig, und die YB-Fans wären in dieser feuchtkalten Februarnacht wieder einmal von der grossen Melancholie eingeholt worden. Ausgerechnet der einstige YB-Junior Haris Tabakovic, der erst seit dem 13. Januar für die ­Grasshoppers spielt, umkurvte in der Nachspielzeit seinen Kumpel Yvon Mvogo im YB-Tor. Der Ball prallte vor die Füsse von Munas Dabbur, doch an der Seitenlinie winkte Schiedsrichter-Assistent Stéphane de Almeida aufgeregt mit der Fahne; Schiedsrichter Adrien Jaccottet pfiff und YB entkam dem 1:2. Wie die TV-Aufnahmen zeigten, riss der Assistent zu Unrecht die Flagge hoch, Dabbur stand bei dieser Aktion nicht in der verbotenen Zone.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.