YB und Lugano verabschieden sich erfolgreich

Die Berner beenden ihr internationales Abenteuer in der Europa League mit einem Erfolg in letzter Sekunde. Lugano setzt sich überraschend in Bukarest durch.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zum Abschluss der Gruppenphase in der Europa League gibt es für die Young Boys ein 2:1 gegen Skenderbeu. Guillaume Hoarau und Roger Assalé mit einem Last-Minute-Treffer führten die Berner vor eigenem Publikum noch zum Erfolg. Lugano gewann in Bukarest entgegen den Erwartungen mit dem gleichen Resultat wie YB.

In der ersten Halbzeit warteten die Fans im Stade de Suisse vergeblich auf Tore. Nach der Pause hatten dann zuerst die Gästefans Grund zu jubeln. Enis Gavazaj brachte Skenderbeu in der 51. Minute in Führung.

Diese hielt aber nur gerade vier Minuten. Der Franzose Hoarau sorgte per Kopf dafür, dass die Young Boys zum Abschluss ihres Europa-Abenteuers nicht ohne Punkte blieben. Assalé gelang in der sechsten Minute der Nachspielzeit noch der Siegtreffer für den Leader aus der Super League.

Sieg und Prämie für Tamis Team

Lugano verabschiedete sich in Bukarest mit einem Achtungserfolg aus der Europa League. Gegen den FCS setzten sich die Tessiner mit 2:1 durch. Es dauerte 165 Sekunden, bis Fabio Daprela in Bukarest das Skore eröffnete. Der 26-Jährige Aussenverteidiger der Tessiner traf mit einer stupenden Direktabnahme nach Kopfballabwehr der rumänischen Verteidigung.

Rund zehn Minuten vor der Pause doppelte Luganos Ungar Balint Vecsei nach. Sein Treffer stand Daprelas 1:0 in nichts nach. Der 24-Jährige Mittelfeldspieler glänzte mit einer Ballannahme Marke Dennis Bergkamp, bevor er Bukarest Goalie Andrei Vlad das Nachsehen gab. Das Heimteam, das mehr vom Spiel, aber nicht zwingend die besseren Chancen als Lugano besessen hatte, kam nach einer Stunde durch Harlem Gnohéré lediglich noch zum Anschlusstreffer.

Pierluigi Tami und Lugano dürfen sich nicht nur über den Achtungserfolg freuen: Der Sieg spülte neben viel Selbstvertrauen auch rund 360'000 Euro Prämiengelder auf das Konto der Tessiner.

Gavranovic trifft, Kobel debütiert

Mario Gavranovic trug in der 6. und letzten Runde der Europa-League-Gruppenphase einen Treffer zum 2:0-Prestigesieg des kroatischen Meister Rijeka gegen die AC Milan bei. Für den Tessiner, der kurz nach der Pause das 2:0 erzielte, war es im sechsten Europacupspiel das dritte Tor. Rijeka war bereits vor dem letzten Spieltag ohne Chancen auf die Sechzehntelfinals. Das als Gruppensieger feststehende Milan schonte seine wichtigsten Spieler, unter ihnen Ricardo Rodriguez.

Beim Bundesligisten Hoffenheim kam der Zürcher Goalie Gregor Kobel im für die Deutschen unbedeutenden Heimspiel gegen die Bulgaren von Ludogorez Rasgrad (1:1) zu seinem Europacup-Debüt. Der am Mittwoch 20 Jahre alt gewordene Junioren-Internationale stand nach zwei Cup-Auftritten zum erst dritten Mal für eine Profimannschaft auf dem Feld. Ein Sieg von Hoffenheim hätte Gökhan Inlers Basaksehir Istanbul geholfen, das daheim gegen Braga 2:1 gewann. So sicherte sich neben Braga auch Ludogorez den Einzug in die Sechzehntelfinals.

Debakel für die Bundesliga-Clubs

Erstmals seit der Einführung der Gruppenphase in der Saison 2004/05 erreichte keine Mannschaft aus der deutschen Bundesliga die K.o.-Phase dieses Wettbewerbs. Als Letzter scheiterte auch Köln.

Die in der Meisterschaft sieglos auf dem letzten Platz liegenden Kölner hätten das letzte Gruppenspiel auswärts gegen Roter Stern Belgrad gewinnen müssen, um in extremis in die Sechzehntelfinals zu gelangen. Sie verloren jedoch wie schon im Hinspiel 0:1. Hoffenheim und Hertha Berlin als weitere Vertreter der Bundesliga hatten schon vor der 6. Runde alle Chancen auf das Weiterkommen verspielt.

Europa League, 6. und letzte Runde. Gruppe B:
Dynamo Kiew - Partizan Belgrad 4:1 (3:0). Young Boys - Skenderbeu Korça 2:1 (0:0). – Schlussrangliste: 1. Dynamo Kiew 6/13 (15:9). 2. Partizan Belgrad 6/8 (8:9). 3. Young Boys 6/6 (7:8). 4. Skenderbeu Korça 6/5 (6:10).

Gruppe G: Hapoel Be'er Sheva - Viktoria Pilsen 0:2 (0:1). FCS Bukarest - Lugano 1:2 (0:2). – Rangliste: 1. Viktoria Pilsen 6/12 (13:8). 2. FCS Bukarest 6/10 (9:7). 3. Lugano 6/9 (9:11). 4. Hapoel Be'er Sheva 6/4 (5:10).

Gruppe A:
Villarreal - Maccabi Tel Aviv 0:1 (0:0). Slavia Prag - FC Astana 0:1 (0:1). Rangliste: 1. Villarreal 6/11 (10:6). 2. FC Astana 6/10 (10:7). 3. Slavia Prag 6/8 (6:6). 4. Maccabi Tel Aviv 6/4 (1:8).

Gruppe C:
Hoffenheim - Ludogorez Rasgrad 1:1 (1:0). Basaksehir Istanbul - Braga 2:1 (1:0). – Rangliste: 1. Braga 6/10 (9:8). 2. Ludogorez Rasgrad 6/9 (7:5). 3. Basaksehir Istanbul 6/8 (7:8). 4. Hoffenheim 6/5 (8:10).

Gruppe D:
Austria Wien - AEK Athen 0:0. Rijeka - AC Milan 2:0 (1:0). – Rangliste: 1. AC Milan 6/11 (13:6). 2. AEK Athen 6/8 (6:5). 3. Rijeka 6/7 (11:12). 4. Austria Wien 6/5 (9:16).

Gruppe E:
Atalanta Bergamo - Lyon 1:0 (1:0). Apollon Limassol - Everton 0:3 (0:2). – Rangliste: 1. Atalanta Bergamo 6/14 (14:4). 2. Lyon 6/11 (11:4). 3. Everton 6/4 (7:15). 4. Apollon Limassol 6/3 (5:14).

Gruppe F:
Zlin - Lokomotive Moskau 0:2 (0:0). FC Kopenhagen - Sheriff Tiraspol 2:0 (0:0). – Rangliste: 1. Lokomotive Moskau 6/11 (9:4). 2. FC Kopenhagen 6/9 (7:3). 3. Sheriff Tiraspol 6/9 (4:4). 4. Zlin 6/2 (1:10).

Gruppe H:
Roter Stern Belgrad - 1. FC Köln 1:0 (1:0). Arsenal - BATE Borissow 6:0 (3:0). – Rangliste: 1. Arsenal 6/13 (14:4). 2. Roter Stern Belgrad 6/9 (3:2). 3. 1. FC Köln 6/6 (7:8). 4. BATE Borissow 6/5 (6:16).

Gruppe I:
Marseille - Salzburg 0:0. Vitoria Guimarães - Konyaspor 1:1 (0:1). – Rangliste: 1. Salzburg 6/12 (7:1). 2. Marseille 6/8 (4:4). 3. Konyaspor 6/6 (4:6). 4. Vitoria Guimarães 6/5 (5:9).

Gruppe J:
Sorja Lugansk - Athletic Bilbao 0:2 (0:0). Hertha Berlin - Östersund 1:1 (0:0). – Rangliste: 1. Athletic Bilbao 6/11 (8:5). 2. Östersund 6/11 (8:4). 3. Sorja Lugansk 6/6 (3:9). 4. Hertha Berlin 6/5 (6:7).

Gruppe L:
Vardar Skopje - Rosenborg Trondheim 1:1 (1:1). San Sebastian - Zenit St. Petersburg 1:3 (0:1). – Rangliste: 1. Zenit St. Petersburg 6/16 (17:5). 2. San Sebastian 6/12 (16:6). 3. Rosenborg Trondheim 6/5 (6:11). 4. Vardar Skopje 6/1 (3:20).

Gruppe K:
Zulte Waregem - Lazio Rom 3:2 (1:0). Vitesse Arnhem - Nice 1:0 (0:0). – Rangliste: 1. Lazio Rom 6/13 (12:7). 2. Nice 6/9 (12:7). 3. Zulte Waregem 6/7 (8:13). 4. Vitesse Arnhem 6/5 (5:10).
(fal/sda)

Erstellt: 07.12.2017, 21:11 Uhr

Artikel zum Thema

Keine Winterpause für den Sportchef des FC Basel

Die Erfolge in der Champions League bescheren Basel Würde und Bürde. Marco Streller steht vor Zusatzarbeit. Mehr...

«Ich bin ja Optimist, aber das hat mich überrascht»

Marco Streller, zu Beginn der Saison als neuer Sportchef des FC Basel auch kritisiert, ist nach dem Einzug in den Achtelfinal der Champions League euphorisch und voll des Lobes. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Die Welt in Bildern

Nichts für Gfrörlis: Ausserhalb der sibirischen Stadt Krasnoyarsk wurden Minus 17 Grad gemessen. (10. Dezember 2017)
(Bild: Ilya Naymushin) Mehr...