Zum Hauptinhalt springen

Wo der Fussball den Puls bestimmt

Die Hafenstadt Piräus ist die Heimat des Serienmeisters Olympiakos mit seinem fanatischen Anhang. Hier muss sich YB durchsetzen, um die Chancen auf ein Weiterkommen zu wahren. Ein Augenschein im Süden Athens.

Gelingt YB im schmucken Karaiskakis-Stadion der «perfekte Tag», wie ihn Trainer Hütter fordert?
Gelingt YB im schmucken Karaiskakis-Stadion der «perfekte Tag», wie ihn Trainer Hütter fordert?
Pantelis Saitas, Keystone

Anrüchig, hektisch, pulsierend – so stellt man sich eine bekannte Hafenstadt wie Piräus vor. In diesen späten Novembertagen ist im südlichen Teil von Athen direkt am Mittelmeer nicht viel davon zu spüren. An heruntergekommenen Ecken fehlt es zwar ebenso wenig wie an schrillen Figuren. Auf wie neben dem Wasser ist der alltägliche Betrieb aber bescheiden und flau. In den Buchten liegen unzählige Jachten, angekettet an ihren Anlegestellen, und auf dem offenen Meer sind kaum Boote auszumachen. Die Schiffe sind so dicht aneinandergereiht, dass sie den Spaziergängern an den Promenaden den Blick auf die schöne Bucht versperren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.