Zum Hauptinhalt springen

WM-Selektion: Gnade vor Recht bei Swiss-Ski

+++ Happige Strafe für Servettes Wick +++ Die Siegesserie von Sefoloshas Atlanta dauert an +++ Neuer Sponsor für Sauber +++ Österreichischer Ärger wegen Handball-Refs +++

Swiss Ski lässt bei der Selektion für die in gut einer Woche beginnenden Ski-WM in Vail/Beaver Creek (USA) Gnade walten und selektioniert drei weitere Fahrerinnen. Mit Dominique Gisin, Michelle Gisin, Lara Gut, Wendy Holdener, Nadja Jnglin-Kamer und Fabienne Suter hatten sechs Fahrerinnen die Selektionskriterien von Swiss-Ski (ein Mal Rang 7 oder zwei Mal Top 15) erfüllt. Ihre Nomination war deshalb nur noch Formsache. Ergänzt wurde die Equipe mit der Toggenburgerin Marianne Abderhalden (Bild), der Obwaldnerin Priska Nufer und der Waadtländerin Charlotte Chable.Ob Dominique Gisin nach ihrer Tibia-Kopf-Fraktur an den Titelkämpfen teilnehmen kann, ist aber weiterhin unklar. Die Selektion von , die mit ihrem 8. Platz in der Abfahrt von Val d'Isère die WM-Norm nur ganz knapp verpasste, kam auch aus diesem Grund wenig überraschend.
Swiss Ski lässt bei der Selektion für die in gut einer Woche beginnenden Ski-WM in Vail/Beaver Creek (USA) Gnade walten und selektioniert drei weitere Fahrerinnen. Mit Dominique Gisin, Michelle Gisin, Lara Gut, Wendy Holdener, Nadja Jnglin-Kamer und Fabienne Suter hatten sechs Fahrerinnen die Selektionskriterien von Swiss-Ski (ein Mal Rang 7 oder zwei Mal Top 15) erfüllt. Ihre Nomination war deshalb nur noch Formsache. Ergänzt wurde die Equipe mit der Toggenburgerin Marianne Abderhalden (Bild), der Obwaldnerin Priska Nufer und der Waadtländerin Charlotte Chable.Ob Dominique Gisin nach ihrer Tibia-Kopf-Fraktur an den Titelkämpfen teilnehmen kann, ist aber weiterhin unklar. Die Selektion von , die mit ihrem 8. Platz in der Abfahrt von Val d'Isère die WM-Norm nur ganz knapp verpasste, kam auch aus diesem Grund wenig überraschend.
Keystone
Der Hinwiler Formel-1-Rennstall Sauber präsentiert mit Hewlett-Packard (HP), einem der weltweit grössten Technologiekonzernen, einen neuen Sponsor. Wie gross das finanzielle Engagement ist, wurde nicht kommuniziert. Ab sofort in Betrieb genommen wurde im Hinwiler Windkanalgebäude ein im HP-Competence-Center in Grenoble entwickelter Super-Computer, der die Verarbeitungskapazität steigern und den Energieverbrauch senken soll.Sauber, das mit den neuen Fahrern Marcus Ericsson (Sd) und Felipe Nasr (Br) am Sonntag in Jerez zu den ersten Testfahrten der Saison starten wird, hatte nach der verpatzten letzten Saison mit null WM-Punkten mit NEC, Telmex, Telcel und Claro gleich vier potenzielle Sponsoren verloren.
Der Hinwiler Formel-1-Rennstall Sauber präsentiert mit Hewlett-Packard (HP), einem der weltweit grössten Technologiekonzernen, einen neuen Sponsor. Wie gross das finanzielle Engagement ist, wurde nicht kommuniziert. Ab sofort in Betrieb genommen wurde im Hinwiler Windkanalgebäude ein im HP-Competence-Center in Grenoble entwickelter Super-Computer, der die Verarbeitungskapazität steigern und den Energieverbrauch senken soll.Sauber, das mit den neuen Fahrern Marcus Ericsson (Sd) und Felipe Nasr (Br) am Sonntag in Jerez zu den ersten Testfahrten der Saison starten wird, hatte nach der verpatzten letzten Saison mit null WM-Punkten mit NEC, Telmex, Telcel und Claro gleich vier potenzielle Sponsoren verloren.
Keystone
Weltmeister Sébastien Ogier gewinnt in einem VW Polo das Rallye Monte-Carlo. Der Franzose siegt vor dem Finnen Jari-Matti Latvala. Den dreifachen VW-Triumph komplettiert Andreas Mikkelsen (No).Ogier hatte den Traditionsanlass, der zum 83. Mal ausgetragen wurde, schon vor einem Jahr für sich entschieden. «Für mich ist das der wichtigste Sieg des Jahres und immer etwas Besonderes. Dieses Rallye hat die beste Atmosphäre, die ich kenne», sagte er.
Weltmeister Sébastien Ogier gewinnt in einem VW Polo das Rallye Monte-Carlo. Der Franzose siegt vor dem Finnen Jari-Matti Latvala. Den dreifachen VW-Triumph komplettiert Andreas Mikkelsen (No).Ogier hatte den Traditionsanlass, der zum 83. Mal ausgetragen wurde, schon vor einem Jahr für sich entschieden. «Für mich ist das der wichtigste Sieg des Jahres und immer etwas Besonderes. Dieses Rallye hat die beste Atmosphäre, die ich kenne», sagte er.
Keystone
1 / 6

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch