ABO+

Wie Dwamena vom Bad Boy zum Geläuterten wurde

Raphael Dwamena war ein stehlender Strolch. Nun ist er FCZ-Torjäger, pflichtbewusst wie kein anderer – und könnte seinem Club viel Geld einbringen.

«Das Leben ist nicht immer sanft zu dir», sagt der 21-jährige Ghanaer Raphael Dwamena. Foto: Sabina Bobst

«Das Leben ist nicht immer sanft zu dir», sagt der 21-jährige Ghanaer Raphael Dwamena. Foto: Sabina Bobst

Christian Zürcher@suertscher

Jedes seiner Tore widmet er Gott, weil er weiss, wie nahe Gut und Böse liegen –manchmal nur ein paar Abzweigungen des Lebens voneinander entfernt. Raphael Dwamena hat zwei Leben gelebt. Eines als Bad Boy, als schlimmer Junge, wie er sagt. Und nun das jetzige, pflichtbewusst und demütig.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt