Zum Hauptinhalt springen

Wenn das Spiel zur Nebensache wird und der Referee nicht abpfeift

Der 19-jährige Norweger Flamur Kastrati erlitt auf dem Platz bei einem Zusammenprall ein Schädel-Hirn-Trauma, dennoch mussten Cottbus und Osnabrück die Partie zu Ende spielen.

14 Minuten Ballgeschiebe: Cottbus und Osnabrück hatten nach der schweren Verletzung eines Osnabrück-Spielers keine Lust, die Partie fortzusetzen.

Zehn Minuten vor dem Ende verletzte sich Flamur Kastrati in einem scheinbar harmlosen Zweikampf an der Seitenlinie. «Er erhielt einen Schlag auf den Hinterkopf und war schon in der Luft bewusstlos», erklärte Osnabrücks Trainer Karsten Baumann. Dem 19-jährigen Norweger wurde noch auf dem Platz eine Infusion gesetzt und weil der Verdacht auf eine Halswirbelverletzung bestand, wurde ihm auch eine Halskrause angelegt. Nach einem zwölfminütigen Unterbruch wurde Kastrati vom Platz mit dem Krankenwagen ins Spital gefahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.