Zum Hauptinhalt springen

Liverpool bietet 75 Millionen Euro für Bundesliga-Rookie

Das Hu! ist zurück +++ Bayern verkündet Lahms Nachfolger +++ Dortmund-Zuzug darf nicht nach China +++ Harte Vorwürfe gegen Martin Schmidt +++

Er ist 22-jährig und hat erst eine Saison in der Bundesliga gespielt: Naby Keita. Trotzdem hat RB Leipzig heute ein Angebot vom FC Liverpool für den Guineer in der Höhe von 75 Mio. Euro erhalten. Dies bestätigte Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz gegenüber der «Sport Bild»: «Kürzlich flatterte uns ein 75-Millionen-Euro-Angebot für Naby Keita ins Haus. No way! Er hat noch einen Vertrag, und den wird er auch erfüllen.»
Er ist 22-jährig und hat erst eine Saison in der Bundesliga gespielt: Naby Keita. Trotzdem hat RB Leipzig heute ein Angebot vom FC Liverpool für den Guineer in der Höhe von 75 Mio. Euro erhalten. Dies bestätigte Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz gegenüber der «Sport Bild»: «Kürzlich flatterte uns ein 75-Millionen-Euro-Angebot für Naby Keita ins Haus. No way! Er hat noch einen Vertrag, und den wird er auch erfüllen.»
Getty Images
Hu, was war das für ein Spass. Gut ein Jahr ist es her, dass die Isländer die Herzen der Fussballfans im Sturm erobert haben. Ein Stück Sportgeschichte, wie die Kicker von der Insel die selbstbewussten Engländer eliminierten.Und wie all die Halldorssons, Sigurdurssons und Gunnarssons hinterher mit ihren Fans in der Kurve feierten. Hu!In diesem Sommer nun kommen die Dottirs und messen sich an der Frauen-EM in Holland. Und natürlich darf auch der mittlerweile legendäre Feier-Ruf auch nicht fehlen, wie ein Video von SRF zeigt. (wie)
Hu, was war das für ein Spass. Gut ein Jahr ist es her, dass die Isländer die Herzen der Fussballfans im Sturm erobert haben. Ein Stück Sportgeschichte, wie die Kicker von der Insel die selbstbewussten Engländer eliminierten.Und wie all die Halldorssons, Sigurdurssons und Gunnarssons hinterher mit ihren Fans in der Kurve feierten. Hu!In diesem Sommer nun kommen die Dottirs und messen sich an der Frauen-EM in Holland. Und natürlich darf auch der mittlerweile legendäre Feier-Ruf auch nicht fehlen, wie ein Video von SRF zeigt. (wie)
Getty Images
Der Schweizer Mario Gavranovic und sein Verein HNK Rijeka stehen in der nächsten Runde der Champions-League-Qualifikation. Gegen den walisischen Vertreter The New Saints wurden die Kroaten ihrer Favoritenrolle gerecht und liessen einem 2:0-Sieg im Hinspiel ein 5:1 im Rückspiel folgen. Gavranovic erzielte dabei zwei Tore. In der nächsten Runde dürfte Rijeka auf Red Bull Salzburg treffen.
Der Schweizer Mario Gavranovic und sein Verein HNK Rijeka stehen in der nächsten Runde der Champions-League-Qualifikation. Gegen den walisischen Vertreter The New Saints wurden die Kroaten ihrer Favoritenrolle gerecht und liessen einem 2:0-Sieg im Hinspiel ein 5:1 im Rückspiel folgen. Gavranovic erzielte dabei zwei Tore. In der nächsten Runde dürfte Rijeka auf Red Bull Salzburg treffen.
Keystone
1 / 13

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch