Zum Hauptinhalt springen

Was Netzer dem FCZ gegen die Bayern rät

Der FC Zürich steht gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe. Experte Günter Netzer sagt exklusiv auf Redaktion Tamedia, wie er die Zürcher Chancen einschätzt.

Gut gelaunt: FCZ-Trainer Urs Fischer an der Pressekonferenz in München.
Gut gelaunt: FCZ-Trainer Urs Fischer an der Pressekonferenz in München.
Keystone
Der Zürcher zeigt den Journalisten lachend die Richtung an ...
Der Zürcher zeigt den Journalisten lachend die Richtung an ...
Keystone
Robben und Ribéry waren schon oft  Erfolgsgaranten der Bayern.
Robben und Ribéry waren schon oft Erfolgsgaranten der Bayern.
Keystone
1 / 19

«Der FC Zürich hat in München überhaupt nichts zu verlieren», sagt der deutsche Welt- und Europameister. Es sei vielmehr die grossartige Chance, um sich im internationalen Geschäft Aufmerksamkeit zu verschaffen. Das Team von Urs Fischer müsse mit allen Mitteln versuchen, den haushohen Favoriten zumindest an den Rand des Ausscheidens zu bringen. «Wenn der FCZ tatsächlich an seine Qualitäten und seine Möglichkeiten glaubt, dann ist er keineswegs chancenlos», urteilt Netzer. Man dürfe vor dem grossen Namen der Bayern nicht in Ehrfurcht erstarren. «Dann wird es auch für die Bayern kein Selbstläufer», prophezeit er. Auch wenn die Bayern von der individuellen Klasse her auch in Deutschland einzigartig seien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.