Zum Hauptinhalt springen

Von 400 Leuten während sechs Stunden beschimpft

Die WM in Südafrika endete für Nordkorea mit einem Fiasko. Nach drei Niederlagen wurden Mannschaft und Trainer im Volkspalast mehrere Stunden erniedrigt.

Erfolglos: Das nordkoreanische WM-Team verlor alle drei Vorrundenspiele.
Erfolglos: Das nordkoreanische WM-Team verlor alle drei Vorrundenspiele.
Reuters

Nach 44 Jahren hatte sich Nordkorea wieder für eine WM qualifiziert. 1966 hatten sich die Asiaten mit einem Unentschieden gegen Chile und einem überraschenden 1:0-Sieg gegen Italien in die Viertelfinals gespielt, wo sie aber Portugal nach einer 3:0-Führung 3:5 unterlagen. Letzteres wurde im kommunistischen Staat als Schmach empfunden, die Bürger des Landes erst mit viel Verzögerung über die Ereignisse informiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.