Zum Hauptinhalt springen

Vier YB-Spieler mit Kultstatus

Sie heissen Lars Lunde, Thomas Häberli, Seydou Doumbia – und Guillaume Hoarau. Vier Spieler, die YB wesentlich geprägt haben.

Lars Lunde

(Bild: Adrian Moser)
(Bild: Adrian Moser)

Lars Lunde ist in Bern eine Kultfigur geworden. Das hat einerseits mit den 21 Toren zu tun, die er zum Titel von 1986 beisteuerte, andrerseits mit der Tatsache, dass YB seitdem nie mehr eine Meisterschaft für sich entscheiden konnte. Lunde war ein unberechenbarer Dribbler, der mit Vorlagen des Schweden Robert Prytz und des Wallisers Georges Bregy häufig etwas Kluges anzufangen wusste. Im Entscheidungsspiel gegen Xamax erzielte der damals 22-jährige Däne zwei Treffer zum 4:1-Sieg. Die ganz grosse Karriere blieb Lunde versagt. Nach einem wenig berauschenden Gastspiel bei den Bayern verunfallte er kurz nach seiner Rückkehr in die Schweiz schwer und musste seine Karriere frühzeitig beenden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.