Zum Hauptinhalt springen

Vier Spielsperren für Valentin Stocker

Der Basler ging nach der Niederlage gegen Servette den Schiedsrichter an. Er darf erst im Februar wieder mittun.

Rot nach Schlusspfiff: Valentin Stocker wird vier Spiele gesperrt. (Video: SRF)

Vier Spielsperren können eine ganz lange Pause bedeuten. So wie im Fall von Valentin Stocker. Der Basler ging am Wochenende nach der Niederlage gegen Servette den Schiedsrichter Karim Abed an und sah nach Spielschluss die Rote Karte. Am frühen Montagabend gab die Schweizer Fussball-Liga (SFL) ihr Verdikt bekannt: vier Spiele Pause für Stocker. Oder: Der Basler darf erst im Februar wieder mittun, verpasst also die letzten drei Spiele vor der Winterpause (gegen YB, Sion und Luzern) und das erste danach (am 25. Januar erneut gegen YB).

Neben der Sperre Stockers informierte die Liga auch über die Rote Karte von Blessing Eleke. Der Luzerner wurde am Sonntag nach einem Frustfoul an Zürichs Becir Omeragic vom Platz gestellt, er muss zwei Spiele zuschauen. Gegen beide Sperren können die jeweiligen Clubs noch Rekurs einlegen.

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch