Zum Hauptinhalt springen

Unihockey-Verein will Henrik Larsson

Der schwedische Fussball-Star Henrik Larsson ist im Herbst seiner Karriere; jetzt hofft ein schwedischer Unihockey-Klub, dass der 37-Jährige ein zweite Karriere lanciert.

Vor 20 Jahren debütierte Larsson beim Provinzverein Högaborg; die Karriere führte ihn über Helsingborg zu europäischen Grossvereinen wie Feyenoord Rotterdam, Celtic Glasgow und FC Barcelona. Seine Laufbahn wollte Larsson eigentlich bei Helsingborg ausklingen lassen, als ihn der Ruf von Manchester United erreichte. Sieben Spiele absolvierte er für den englischen Champion, schoss ein Tor und kehrte wieder in die schwedische Heimat zurück.

Noch immer steht «Henke» Larsson auf der Wunschliste internationaler Vereine; doch der zweifache Vater winkte stets ab. Nun gesellt sich ein spezieller Klub zu den Interessenten: Der FC Helsingborg. Trotz irreführender Bezeichnung handelt es sich nicht um einen Stadtrivalen des aktuellen Arbeitgebers von Larsson, Helsingborgs IF.

Larssons Sohn spielt auch Unihockey

Aus Respekt vor dem Fussball-Klub habe man Larsson noch nicht kontaktiert. «Aber wir hoffen, dass er nach der Saison mit uns sprechen wird», erklärte FCH-Sportchef Glenn Stjernkvist im «Helsingborgs Dagblad». Bevor er seine erfolgreiche Fussball-Karriere startete, spielte Larsson Unihockey. Und er mag den Sport angeblich noch immer. Laut Stjernkvist sieht sich Larsson die meisten Heimspiele an, und auch Larssons Sohn Jordan spielt beim FC Helsingborg. «Henrik steht für das, was wir im Moment suchen. Seine überragenden Leaderqualitäten würden viel in unserer Kabine bedeuten», meinte Stjernkvist.

Dass sich der Sport seit Larssons Rücktritt vom Unihockey deutlich gewandelt hat, sieht Stjernkvist nicht als Problem. «Das ist schon so, aber ich bin auch überzeugt, dass er das Gefühl noch immer hat und keine Probleme haben würde. Nach ein paar Trainings hätte er sich schnell angepasst», ist Stjernkvist überzeugt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch