Zum Hauptinhalt springen

Umbauen mit Adi Hütter

Der «Bund» greift die offenen Personalien bei den Young Boys auf und zeigt, wie die Mannschaft in der Saison 2016/17 aussehen könnte.

Während Zakaria (2. v. l.) und Kubo (rechts) auch 2016/17 bei YB spielen dürften, sind Gerndt (links) und Steffen zwei Wackelkandidaten.
Während Zakaria (2. v. l.) und Kubo (rechts) auch 2016/17 bei YB spielen dürften, sind Gerndt (links) und Steffen zwei Wackelkandidaten.
Peter Schneider, Keystone

Beginnt irgendwo ein neuer Trainer, werden die Karten automatisch neu ­gemischt. Wenn er wie Adi Hütter klare Vorstellungen hat, welchen Fussball er spielen will, führt das in der Regel zu grösseren Einschnitten beim Kader. Die ersten ­Mutationen sind bereits während der ­Winterpause zu erwarten – nur schon, um das 26-köpfige Kader etwas zu entschlacken nach dem frühzeitigen Ausscheiden in der Europa League und dem Scheitern im Cup-Achtelfinal gegen den FC Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.