Zum Hauptinhalt springen

Überraschung! Hitzfeld beruft Sampdoria-Duo

Der hierzulande fast unbekannte Mittelfeldspieler Marco Padalino (24) ist einer von drei Neulingen im Aufgebot für das Spiel gegen Finnland.

Im provisorischen, nur die Schweizer Spieler ausländischer Klubs umfassenden Aufgebot von Fussball-Nationalcoach Ottmar Hitzfeld im Hinblick auf das Testspiel vom 19. November in St. Gallen gegen Finnland figurieren drei Neulinge.

Die bisherigen U21-Spieler Pirmin Schwegler (21, Bayer Leverkusen) und Reto Ziegler (22, Sampdoria Genua) werden von Hitzfeld genau so erstmals berücksichtigt wie Zieglers Klubkollege Marco Padalino (24), der im Sommer von Piacenza für geschätzte 3,75 Millionen Franken zu Sampdoria transferiert worden und zum Stammspieler avanciert ist.

Padalino spielte diese Saison bereits sechsmal für die Genueser in der Serie A, davon viermal von Beginn weg. Ausserdem kam der junge Tessiner, der bereits seit 2003 in Italien (Catania, Piacenza und Sampdoria) spielt, einmal im Uefa-Cup zum Einsatz.

Senderos kehrt zurück, Lustenberger nicht dabei

Ebenfalls im Aufgebot steht Philippe Senderos. Der Verteidiger der AC Milan hat seine Fussverletzung (Zehenbruch) so weit überwunden, dass er am Donnerstag im Uefa-Cup einsatzbereit ist. «Wenn er spielt, ist er für uns ein Thema», sagt Hitzfeld, der sich am Dienstag ausführlich mit dem 23-Jährigen unterhalten hat.

Derzeit angeschlagene Spieler wie Captain Alex Frei oder Ludovic Magnin sind ebenfalls provisorisch aufgeboten, nicht berücksichtigt ist dagegen Fabian Lustenberger, der im Kader für die WM-Qualifikationsspiele der Schweiz gegen Lettland und Griechenland gewesen war, dann aber mit der U21-Auswahl die EM-Barrage gegen Spanien bestritt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch