Zum Hauptinhalt springen

Hase Seferovic, Trickser Behrami und der Mann mit der Traumquote

Yann Sommer ist unschuldig, Debütant Nico Elvedi braucht Stützräder, und Valentin Stocker steht über allen – die Schweizer Fussballer in der Einzelkritik.

Es ist kein Spiel für einen Torhüter. Sommer hat nicht viel Arbeit zu erledigen. Was an wenigem abfällt, fordert ihn nicht, und als er dann doch zweimal den Ball hinter sich im Netz sieht, kann er nichts dafür. Dank des Sieges trägt er doch noch sein schönstes Zahnpastalächeln zur Schau. Also alles gut für ihn.
Es ist kein Spiel für einen Torhüter. Sommer hat nicht viel Arbeit zu erledigen. Was an wenigem abfällt, fordert ihn nicht, und als er dann doch zweimal den Ball hinter sich im Netz sieht, kann er nichts dafür. Dank des Sieges trägt er doch noch sein schönstes Zahnpastalächeln zur Schau. Also alles gut für ihn.
Reuters
Früher hatte der Rechtsverteidiger einen Stammplatz bei Juventus und gewann mit seinem Club Titel um Titel. Doch kaum bei der Nationalmannschaft, war er kaum halb so präsent und wirkungsvoll wie in Italien. Jetzt wurde er in Turin von Dani Alves verdrängt, dafür ist in der Nationalmannschaft alles viel besser. Wirklich? Nein, leider nicht. Auch in Budapest gelingt ihm kein guter Match. Lichtsteiner fällt mit Mängeln im Stellungsspiel und seinen Reklamationen auf. Am Ende macht er immerhin den Einwurf, der via zwei Kopfbälle zu Stockers 3:2 führt. Es ist so etwas wie ein Drittel-Assist.
Früher hatte der Rechtsverteidiger einen Stammplatz bei Juventus und gewann mit seinem Club Titel um Titel. Doch kaum bei der Nationalmannschaft, war er kaum halb so präsent und wirkungsvoll wie in Italien. Jetzt wurde er in Turin von Dani Alves verdrängt, dafür ist in der Nationalmannschaft alles viel besser. Wirklich? Nein, leider nicht. Auch in Budapest gelingt ihm kein guter Match. Lichtsteiner fällt mit Mängeln im Stellungsspiel und seinen Reklamationen auf. Am Ende macht er immerhin den Einwurf, der via zwei Kopfbälle zu Stockers 3:2 führt. Es ist so etwas wie ein Drittel-Assist.
Keystone
Was dann? Tor Stocker! In der 88. Minute kommt er ins Spiel. Sein Einsatz ist viel zu kurz, um überhaupt bewertet zu werden. Aber weil er in der 89. Minute trifft, ist alles anders. Übrigens: Der Torschuss ist seine erste Ballberührung des Abends. Und die letzte. Stocker sagt: «Gute Quote.» Und freut sich schelmisch.
Was dann? Tor Stocker! In der 88. Minute kommt er ins Spiel. Sein Einsatz ist viel zu kurz, um überhaupt bewertet zu werden. Aber weil er in der 89. Minute trifft, ist alles anders. Übrigens: Der Torschuss ist seine erste Ballberührung des Abends. Und die letzte. Stocker sagt: «Gute Quote.» Und freut sich schelmisch.
Keystone
1 / 14

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.