Zum Hauptinhalt springen

SFV geht gegen Constantin vor

Schlag für die Bayern +++ Ribérys EM-Prognose +++ Tottis witziges Sex-Geständnis +++ Wird Ex-Fifa-Ref Sportvorstand in der Bundesliga? +++

Mit ein paar Tagen Verspätung nach dessen Tirade gegen Schiedsrichter Sascha Amhof wird der Schweizerische Fussballverband (SFV) nun doch tätig gegen Sion-Präsident Christian Constantin. Die Disziplinarkommission eröffnete am Mittwoch ein Verfahren. Im Fokus stehe der Vorwurf von CC, Amhof habe vorsätzlich Fehlentscheide gepfiffen, schreibt der SFV in einer Mitteilung. Amhof war in der Partie YB - Sion am vergangenen Sonntag auf eine Schwalbe von YB-Spieler Miralem Sulejmani hereingefallen. Constantin hatte daraufhin eine Belohnung von 25'000 Franken ausgeschrieben für Hinweise auf einen vorsätzlich falschen Pfiff.
Mit ein paar Tagen Verspätung nach dessen Tirade gegen Schiedsrichter Sascha Amhof wird der Schweizerische Fussballverband (SFV) nun doch tätig gegen Sion-Präsident Christian Constantin. Die Disziplinarkommission eröffnete am Mittwoch ein Verfahren. Im Fokus stehe der Vorwurf von CC, Amhof habe vorsätzlich Fehlentscheide gepfiffen, schreibt der SFV in einer Mitteilung. Amhof war in der Partie YB - Sion am vergangenen Sonntag auf eine Schwalbe von YB-Spieler Miralem Sulejmani hereingefallen. Constantin hatte daraufhin eine Belohnung von 25'000 Franken ausgeschrieben für Hinweise auf einen vorsätzlich falschen Pfiff.
Keystone
Bayerns Startrainer Pep Guardiola hoffte vergeblich: Torjäger Arjen Robben, der gestern das Abschlusstraining wegen einer schweren Erkältung nicht hatte mitmachen können, fällt nun für das Achtelfinalrückspiel in der Champions League heute Abend gegen Juventus definiv aus. Das ist ein schwerer Schlag für die Bayern, war doch der Holländer beim 2:2 in Turin der beste Münchner gewesen.
Bayerns Startrainer Pep Guardiola hoffte vergeblich: Torjäger Arjen Robben, der gestern das Abschlusstraining wegen einer schweren Erkältung nicht hatte mitmachen können, fällt nun für das Achtelfinalrückspiel in der Champions League heute Abend gegen Juventus definiv aus. Das ist ein schwerer Schlag für die Bayern, war doch der Holländer beim 2:2 in Turin der beste Münchner gewesen.
Keystone
Der ehemalige Fifa-Ref Markus Merk ist offenbar als Sportvorstand beim Bundesliga-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern im Rennen. «Ja, wir reden mit mehreren Kandidaten», sagte FCK-Aufsichtsrat Mathias Abel zu Sky und bestätigte: «Unter anderem auch mit Markus Merk.»
Der ehemalige Fifa-Ref Markus Merk ist offenbar als Sportvorstand beim Bundesliga-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern im Rennen. «Ja, wir reden mit mehreren Kandidaten», sagte FCK-Aufsichtsrat Mathias Abel zu Sky und bestätigte: «Unter anderem auch mit Markus Merk.»
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch