Zum Hauptinhalt springen

Thun und seine Trutzburg

Die Fussballarena gleicht in dieser Saison einer fast uneinnehmbaren Festung. Am Samstag, 19.45 Uhr, versucht Sion sein Glück im Berner Oberland.

Hier regiert Thun: Für die Gegner war die Arena eine bislang nur schwer einnehmbare Festung.
Hier regiert Thun: Für die Gegner war die Arena eine bislang nur schwer einnehmbare Festung.
Lukas Lehmann, Keystone

Die Heimbilanz des FC Thun in der laufenden Meisterschaft ist beeindruckend. Von den 10 Heimspielen in der Super League gewannen die Oberländer 6 und mussten sich nur vom Ligakrösus Basel schlagen lassen. Von den 27 Punkten, die Thun auf dem Konto hat, erzielte die Mannschaft von Trainer Urs Fischer 21 in der eigenen Arena.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.