Zum Hauptinhalt springen

Suarez versetzt Barça in Ekstase

Wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft: Der FC Barcelona schlägt Real Madrid – und ist nun vier Punkte voraus.

Jubel beim FC Barcelona: Der Uruguayer Luis Suarez (l.) schiesst das entscheidende Tor beim 2:1-Sieg gegen Real Madrid. (22. März 2015)
Jubel beim FC Barcelona: Der Uruguayer Luis Suarez (l.) schiesst das entscheidende Tor beim 2:1-Sieg gegen Real Madrid. (22. März 2015)
AP Photo/Manu Fernandez
Das erste Tor des Abends erzielt Barças Innenverteidiger Jérémy Mathieu per Kopf in der 19. Minute. (22. März 2015)
Das erste Tor des Abends erzielt Barças Innenverteidiger Jérémy Mathieu per Kopf in der 19. Minute. (22. März 2015)
Reuters
Enttäuschung bei Cristiano Ronaldo: Nach der Niederlage beim 230. Clasico weist Real Madrid 4 Punkte Rückstand auf das erstplazierte Barcelona auf. (22. März 2015)
Enttäuschung bei Cristiano Ronaldo: Nach der Niederlage beim 230. Clasico weist Real Madrid 4 Punkte Rückstand auf das erstplazierte Barcelona auf. (22. März 2015)
AP Photo/Manu Fernandez
1 / 8

Der FC Barcelona entscheidet den 230. Clasico gegen Real Madrid mit 2:1 für sich und macht damit einen weiteren Schritt Richtung Meistertitel. Der Vorsprung auf Real Madrid beträgt nun vier Punkte.

Der Uruguayer Luis Suarez sorgte in der 56. Minute für den entscheidenden Treffer. Das 2:1 schmeichelte zu diesem Zeitpunkt den Katalanen, die nun 18 der 20 Partien in diesem Jahr gewonnen haben. Sie waren vor allem effizienter als der Erzrivale aus der Hauptstadt. Die Madrilenen hatten auf den ersten Rückstand, dem Kopfball-Tor des französischen Innenverteidigers Jérémy Mathieu in der 19. Minute, exzellent reagiert und den FC Barcelona vor eigenem Anhang unter Dauerdruck gesetzt.

Reals Sturmlauf

Der zwischenzeitliche Sturmlauf mündete im 1:1 von Cristiano Ronaldo. Der Portugiese, der zum 15. Mal bei einem Clasico traf, profitierte in der 31. Minute von der brillanten Vorlage von Karim Benzema. Der Franzose leitete den Ball im gegnerischen Strafraum mit dem Absatz weiter. Ronaldo, der in der 12. Minute die Latte getroffen hatte, und Benzema standen auch kurz vor der Pause im Blickpunkt, als ihre Kombination zum vermeintlichen 2:1 von Gareth Bale führte. Der Treffer wurde wegen Abseits aberkannt. Selbst mit den TV-Bildern war nicht zu entschlüsseln, ob der Entscheid richtig war oder nicht.

Gegen 500 Millionen TV-Zuschauer verfolgten die Partie zwischen den beiden spanischen Giganten, die zusammen Spieler im Wert von 1,3 Milliarden Euro im Kader haben. Barcelonas Keeper Claudio Bravo gehört nicht zu den wertvollsten, doch der Chilene war massgeblich am Erfolg beteiligt. Er parierte zweimal stark gegen Benzema (43. und 78.).

Barcelona entschlossener

Real Madrid konnte nach dem 1:2 nicht mehr im gleichen Mass Druck ausüben wie noch vor der Pause. Der FC Barcelona stand in der letzten halben Stunde dem 3:1 näher als die Mannschaft von Carlo Ancelotti dem Ausgleich. Doch die Konterchancen wurden zum Teil etwas fahrlässig vergeben. Der überwältigenden Mehrheit der 98'760 Zuschauern im Camp Nou war das aber am Ende egal. Der 90. Sieg in einem Clasico brachte den FC Barcelona dem siebten Meistertitel seit 2005 sehr nahe.

FC Barcelona - Real Madrid 2:1 (1:1).

98'760 Zuschauer.

Tore: 19. Mathieu 1:0. 31. Ronaldo 1:1. 56. Suarez 2:1.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch