Zum Hauptinhalt springen

Saftige Busse für Legia Warschau

Legia Warschau wird von der Uefa wegen Fan-Ausschreitungen beim Champions-League-Spiel vor zwei Wochen gegen Borussia Dortmund (0:6) mit einer Busse von 80'000 Euro und einem Geisterspiel bestraft. So soll das nächste Champions-League-Heimspiel des Clubs am 2. November gegen Real Madrid in Warschau vor leeren Tribünen stattfinden. Das teilte der polnische Erstligist am Donnerstag mit und kündigte an, gegen die Entscheidung der Uefa-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission Berufung einzulegen. Bei Legia Warschau steht seit Sommer 2015 der Schweizer Stürmer Aleksandar Prijovic unter Vertrag.
Die jüngsten Enthüllungen der britischen Tageszeitung «Daily Telegraph» zu Schmiergeldzahlungen im englischen Profi-Fussball haben zur Suspendierung von Barnsleys Co-Trainer Tommy Wright geführt. Der 50-Jährige soll laut einem Videomitschnitt umgerechnet rund 6000 Franken Schmiergeld kassiert haben, bestreitet aber die Vorwürfe. Der Zweitligist ordnete weitere Untersuchungen an. Der «Daily Telegraph» veröffentlichte zudem auch einen Film, in dem Jimmy Floyd Hasselbaink, aktueller Trainer von Zweitligist Queen's Park Rangers, für eine Zahlung von umgerechnet rund 66'000 Franken die Zusage gegeben habe, einer fernöstlichen Scheinfirma bei Transfererlösen zu helfen. Auch der 44-jährige Niederländer muss sich einer internen Untersuchung seines Clubs stellen, geniesst aber vorerst noch das Vertrauen der Vereinsleitung. Bereits am Dienstag hatte die Zeitung heimlich gedrehte Aufnahmen veröffentlicht, die zur Entlassung von Nationaltrainer Sam Allardyce führten. Die Zeitung kündigte zudem an, dass in den kommenden Tagen weitere Enthüllungen folgen werden. Sie sei im Besitz von «umfassenden Beweisen» für Korruption im Fussball.
André Schubert wird für seine hervorragende Arbeit belohnt. Gladbach hat den Vertrag mit dem Nachfolger von Lucien Favre vorzeitig um zwei Jahre verlängert.
1 / 4