Zum Hauptinhalt springen

Infantino bestätigt Neuerung an WM 2018

+++ Neuer Job für Ex-Winterthurer Christ +++ Heusler dementiert Gerücht um St. Gallen +++ Betrugsskandal in England +++ Mertens Ehefrau bestimmt über Verbleib in Napoli +++

Der Videobeweis soll nächstes Jahr auf höchster Stufe eingesetzt werden. Dies gab FIFA-Präsident Gianni Infantino bekannt. «Wir werden den Videobeweis an der WM 2018 einsetzen, da wir bislang ein sehr gutes Feedback erhalten haben», sagte der Schweizer im Vorfeld des 67. Kongresses des südamerikanischen Fussballverbandes (CONMEBOL) in Chile.
Der Videobeweis soll nächstes Jahr auf höchster Stufe eingesetzt werden. Dies gab FIFA-Präsident Gianni Infantino bekannt. «Wir werden den Videobeweis an der WM 2018 einsetzen, da wir bislang ein sehr gutes Feedback erhalten haben», sagte der Schweizer im Vorfeld des 67. Kongresses des südamerikanischen Fussballverbandes (CONMEBOL) in Chile.
Keystone
Sven Christ arbeitet wieder im Nachwuchsbereich: Wie der FC Aarau bekannt gibt, wird der 43-Jährige per sofort Trainer des Team Aargaus U21. «Der angestrebte Aufstieg in die 1. Liga Classic ist akut in Gefahr», begründet der Club die Ablösung von Trainer Mirko Pavlicevic. Christ übernimmt vorläufig bis Ende Saison. Zuletzt war er als Cheftrainer in Winterthur tätigt, wo er im Februar entlassen wurde.
Sven Christ arbeitet wieder im Nachwuchsbereich: Wie der FC Aarau bekannt gibt, wird der 43-Jährige per sofort Trainer des Team Aargaus U21. «Der angestrebte Aufstieg in die 1. Liga Classic ist akut in Gefahr», begründet der Club die Ablösung von Trainer Mirko Pavlicevic. Christ übernimmt vorläufig bis Ende Saison. Zuletzt war er als Cheftrainer in Winterthur tätigt, wo er im Februar entlassen wurde.
Keystone
Paris Saint-Germain hat mit dem uruguayischen Nationalstürmer Edinson Cavani bis 2020 verlängert. Cavanis Vertrag wäre 2018 ausgelaufen. «Es war immer mein klares Ziel, weiter für Paris zu spielen, um den Club zu einem der grössten der Welt zu machen», sagte Cavani. Club-Chef Nasser El-Khelaifi nannte Cavani «einen der besten Stürmer der Welt, einen der absoluten Elite-Stürmer.» Der 30-jährige war 2013 von Neapel für 65 Millionen Euro nach Paris gewechselt. Für PSG erzielte er seitdem 84 Tore in 129 Liga-Partien.
Paris Saint-Germain hat mit dem uruguayischen Nationalstürmer Edinson Cavani bis 2020 verlängert. Cavanis Vertrag wäre 2018 ausgelaufen. «Es war immer mein klares Ziel, weiter für Paris zu spielen, um den Club zu einem der grössten der Welt zu machen», sagte Cavani. Club-Chef Nasser El-Khelaifi nannte Cavani «einen der besten Stürmer der Welt, einen der absoluten Elite-Stürmer.» Der 30-jährige war 2013 von Neapel für 65 Millionen Euro nach Paris gewechselt. Für PSG erzielte er seitdem 84 Tore in 129 Liga-Partien.
Keystone
1 / 9

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch