Zum Hauptinhalt springen

St. Gallens Coup – und eine Signalfackel

Der FC St. Gallen ist erstmals seit Oktober 2006 wieder Leader der Super League. Der Neuling löst den bisherigen Ersten Sion dank des 3:0-Erfolges im Tourbillon an der Tabellenspitze ab.

Ein erstaunlicher Neuling: Die St. Galler mit Matchwinner Marco Mathys (2. v. l.) setzen sich auch beim Leader FC Sion durch.
Ein erstaunlicher Neuling: Die St. Galler mit Matchwinner Marco Mathys (2. v. l.) setzen sich auch beim Leader FC Sion durch.
Keystone

Der von Jeff Saibene trainierte FC St. Gallen zeigte eine Woche nach dem 2:1-Coup gegen Meister Basel erneut eine für einen Aufsteiger enorm abgeklärte Leistung. Die Basis zum Sieg legten die immer noch ungeschlagenen Ostschweizer in der ersten Halbzeit mit enormer Effizienz: Aus drei Chancen machten sie zwei Tore. Die Tore waren dabei eine Co-Produktion derselben Spieler: Der ehemalige Sittener Alberto Regazzoni bereitete beide Male ideal vor, der frühere Bieler Marco Mathys bewies Goalgetterqualitäten mit eiskalten Abschlüssen. In der Nachspielzeit rundete dann Oscar Scarione das Skore noch ab.

Für die Walliser kommt die Meisterschaftspause hingegen wohl zum richtigen Zeitpunkt. Die mit 16 Punkten aus den ersten sechs Spielen optimal ins Championnat gestarteten Spieler von Sébastien Fournier enttäuschten nun zum zweiten Mal in Serie und blieben wie beim 0:1 beim FC Zürich ohne Torerfolg. Die Gastgeber monopolisierten zwar vor fast 14'000 Zuschauern phasenweise fast den Ballbesitz, tauchten aber nur ganz selten wirklich gefährlich vor Daniel Lopar auf.

Grosses Glück für Lopar

Der St. Galler Goalie geriet eine Viertelstunde vor Schluss unschuldig in eine gefährliche Situation. Ein Sittener Hooligan warf eine Signalfackel auf den Rasen, die unmittelbar neben Lopar einschlug. Dieser hatte Glück, dass er nicht getroffen wurde. Wäre er getroffen worden, so hätte die Partie gemäss Reglement abgebrochen werden müssen.

So oder so: Diese Szene dürfte für den Walliser Club noch Konsequenzen haben. Und der nächste Konflikt der Liga mit Constantins Organisation ist vorprogrammiert.

Sion - St. Gallen 0:3 (0:2) Tourbillon. - 13'800 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 12. Mathys (Regazzoni) 0:1. 43. Mathys (Regazzoni) 0:2. 93. Scarione (Sutter). Sion: Vanins; Vanczak, Aislan (46. Sauthier), Dingsdag, Bühler; Serey Die, Gattuso; Lafferty, Darragi (66. Marques), Crettenand (57. Wüthrich); Leo. St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon (4. Besle), Stocklasa, Pa; Mathys, Nater, Schönenberger, Regazzoni (91. Sutter); Scarione, Cavusevic (79. Abegglen). Bemerkungen: Sion ohne Mrdja und Margairaz (beide verletzt), St. Gallen ohne Janjatovic, Matic, Lehmann, Nushi, Hämmerli (alle verletzt). Verwarnungen: 22. Regazzoni (Reklamieren). 25. Leo (Unsportlichkeit). 47. Gattuso (Foul). 75. Signalfackel schlägt direkt neben Lopar ein.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch