St. Gallen siegt in letzter Minute

Im ersten Spiel seit dem 0:4-Debakel gegen Luzern reagierte St. Gallen und erkämpfte sich gegen Bellinzona trotz zweimaligem Rückstand einen 3:2-Sieg.

Mann des Spiels war Fabian Frei mit drei Skorerpunkten. In der Startrunde fehlte Frei gesperrt, nun kehrte die FCB-Leihgabe grandios zurück. Mauro Lustrinellis 1:0 per Foulpenalty glich er mit einem herrlichen Fallrückzieher aus. Dem zweiten Vorteil der Tessiner (Diarra/44.) liess Frei den Penaltytreffer zum 2:2 folgen.

Für die ACB war jene Szene fatal. Pergl, der den Elfmeter verschuldete, sah Gelb-Rot. Und in Überzahl erzwang Philipp Muntwiler sechs Minuten vor dem Ende mit einem präzisen Schuss den Sieg der Gastgeber - den smarten Rückpass spielte Frei.

si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt