Zum Hauptinhalt springen

Spezieller Auftritt

Die FCZ-Frauen stehen im Achtelfinal der Champions League. Der Einmarsch ins Stadion war aussergewöhnlich.

Das Kind im Mann: 1500 Männer über 18 hatten sich auf einen Aufruf der FCZ-Frauen gemeldet - 11 durften schliesslich mit auflaufen.
Das Kind im Mann: 1500 Männer über 18 hatten sich auf einen Aufruf der FCZ-Frauen gemeldet - 11 durften schliesslich mit auflaufen.
Sophie Stieger
Eskort-Service: Ungewohntes Bild am Mittwoch im Letzigrund.
Eskort-Service: Ungewohntes Bild am Mittwoch im Letzigrund.
Sophie Stieger
Gut frisiert sind nicht nur Ronaldo & Co. sondern auch die Begleitmänner.
Gut frisiert sind nicht nur Ronaldo & Co. sondern auch die Begleitmänner.
Sophie Stieger
1 / 4

Die Spielerinnen des FCZ hatten für das Spiel gegen Osijek einen ungewohnten Begleitservice aufgeboten: Der Club hatte «gestandene Männer» gesucht, die die Spielerinnen aufs Feld eskortieren sollten. 1500 hatten sich gemeldet, elf durften dann das Kind im Mann leben.

Die 4112 Zuschauer mussten danach fast eine Stunde warten, bis es im Rückspiel des Sechzehntelfinals gegen den kroatischen Vertreter Tore gab. Dann erzielte Captain Fabienne Humm aber innert sechs Minuten zwei. Darauf konnten die Kroatinnen nicht mehr reagieren, der FCZ gewann 2:0. Wie im Vorjahr und zum zweiten Mal in der Clubgeschichte steht er damit im Achtelfinal der Königsklasse. Im letzten Herbst scheiterte er mit insgesamt 1:6 an Barcelona. Im Achtelfinal Mitte November treffen die Zürcherinnen nun auf Glasgow, das sein Spiel gegen Konin (Pol) in der Verlängerung gewann. (TA)

Champions League der Frauen. 1/16-Final. Rückspiel: FC Zürich - ZNK Osijek (Kro) 2:0 (0:0); Hinspiel 5:2. – Tore: 59. Humm 1:0, 65. Humm 2:0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch