Zum Hauptinhalt springen

Juventus und Inter siegen knapp

Juventus gewinnt das Derby gegen Torino in der 11. Runde der italienischen Meisterschaft 2:1. Inter setzt sich im Spitzenkampf gegen Roma durch.

Freude in der Toskana: Fiorentinas Gonzalo Rodriguez bejubelt seinen Treffer gegen Frosinone. (1. November 2015)
Freude in der Toskana: Fiorentinas Gonzalo Rodriguez bejubelt seinen Treffer gegen Frosinone. (1. November 2015)
Maurizio Degl' Innocenti, Keystone
Überschwenglicher Jubel: Die Juve-Spieler feiern den späten Siegtreffer im Turiner Derby. (31. Oktober 2015)
Überschwenglicher Jubel: Die Juve-Spieler feiern den späten Siegtreffer im Turiner Derby. (31. Oktober 2015)
Alessandro di Matteo, Keystone
...mit seinem Weitschuss Erfolg hat. Die Interisti übernehmen wieder die Tabellenspitze von Italiens Eliteklasse.
...mit seinem Weitschuss Erfolg hat. Die Interisti übernehmen wieder die Tabellenspitze von Italiens Eliteklasse.
Antonio Calanni, Keystone
1 / 5

Umjubelter Akteur im Juventus Stadium war nach Abpfiff des Turiner Derbys Juan Cuadrado. Der von Chelsea auf diese Saison hin zu Juventus gekommene Kolumbianer drückte den Ball in der Nachspielzeit aus kürzester Distanz zum 2:1 über die Linie. Bereits im letzten Derby-Heimspiel vor gut einem Jahr war Juventus der Siegtreffer in der Nachspielzeit geglückt – damals traf Alessandro Del Piero mit einem Distanzschuss.

Erstmals seit 22 Jahren ging Torino als in der Tabelle besser klassiertes Turiner Team ins Stadtderby. Nachdem Cesare Bovo (51.) die Juve-Führung von Paul Pogba (19.) ausgeglichen hatte, deutete lange Zeit vieles auf einen Punktgewinn für Toro hin, am Ende stand allerdings doch die vierte Saisonniederlage zu Buche. In der Tabelle ist Juventus dank der besseren Tordifferenz an Torino vorbeigezogen; beide Clubs befinden sich mit je 15 Punkten im Mittelfeld der Serie A.

Interisti wieder Leader

An der Spitze gab es nach einer Runde wieder einen Leaderwechsel. Inter Mailand verdrängte durch das 1:0 im Direktduell die AS Roma von der Pole-Position. Das einzige Tor der Partie – sein erstes im 45. Serie-A-Spiel – erzielte der Chilene Gary Medel mit einem aufsetzenden Weitschuss.

Bemerkenswert ist Inters Vorstoss darum, weil die Squadra von Roberto Mancini im Schnitt genau ein Treffer pro Partie gelingt. Nur sechs Teams, darunter mit Frosinone (17.), Bologna (18.) und Carpi (20.) die drei Aufsteiger, unterbieten diesen Wert.

Serie A. 11. Runde:Juventus Turin - Torino 2:1 (1:0) 38'000 Zuschauer. - Tore: 19. Pogba 1:0. 52. Bovo 1:1. 93. Cuadrado 2:1. - Bemerkung: Juventus ohne Lichtsteiner (verletzt).

Inter Mailand - AS Roma 1:0 (1:0) 42'000 Zuschauer. - Tor: 31. Medel 1:0. - Bemerkung: 73. Gelb-rote Karte gegen Pjanic (Roma/Hands).

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch