Zum Hauptinhalt springen

Sousa und die Akte Schär

Paulo Sousa nimmt nach dem Konflikt mit Fabian Schär ein klare Haltung ein und sagt vor dem Spiel gegen Real Madrid, wie die Zukunft aussieht.

Alles wieder in Butter? FCB-Trainer Paulo Sousa nimmt Stellung zum Eklat vom Samstag.

Sie lachen, rennen und kicken. Paulo Sousa und Fabian Schär ist der Zwischenfall vom vergangenen Samstag gegen die Grasshoppers (1:3) nicht anzusehen. «Es geht darum, die Emotionen im Griff zu haben, auf und neben dem Platz», sagt Sousa eine halbe Stunde vor dem Abschlusstraining in Madrid.

Das Estadio Bernabéu ist die neue Bühne für den nächsten Akt im Fall Schär. Sousa hatte ihn im Letzigrund nach nur 36. Minuten vom Feld genommen. Die Reaktion des Verteidigers war so unmisserverständlich wie provozierend. Sousa selbst platzte fast der Kragen, er fühlte sich in seiner Autorität erstmals angreifbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.