Zum Hauptinhalt springen

Sio schiesst Leader FCB ins Glück

Der FC Basel konnte an der Spitze der Super League den 3-Punkte-Vorsprung wahren. Giovanni Sio führt den Leader zu einem wenig glanzvollen 2:0-Erfolg.

Der erste Treffer: Giovanni Sio steigt nach einer Flanke am höchsten und bezwingt mit seinem Kopfball den verdutzten FCL-Goalie David Zibung. Entgegen den Torchancen führt Basel nach 51 Minuten mit 1:0 in Luzern.
Der erste Treffer: Giovanni Sio steigt nach einer Flanke am höchsten und bezwingt mit seinem Kopfball den verdutzten FCL-Goalie David Zibung. Entgegen den Torchancen führt Basel nach 51 Minuten mit 1:0 in Luzern.
Keystone
In der Nachspielzeit erzielt Sio (l.) auf coole Weise das 2:0. Der Stürmer ist mit Torhüter Yann Sommer der Matchwinner.
In der Nachspielzeit erzielt Sio (l.) auf coole Weise das 2:0. Der Stürmer ist mit Torhüter Yann Sommer der Matchwinner.
Keystone
Glanzlos die Pflicht erfüllt: Taulant Xhaka (r.) und der FCB bleiben in Luzern gelassen und setzen sich mit 2:0 durch. Damit bleibt der Vorsprung von drei Zählern auf GC gewahrt.
Glanzlos die Pflicht erfüllt: Taulant Xhaka (r.) und der FCB bleiben in Luzern gelassen und setzen sich mit 2:0 durch. Damit bleibt der Vorsprung von drei Zählern auf GC gewahrt.
Keystone
1 / 7

Giovanni Sio brachte den ersatzgeschwächten FC Basel – nach Marco Streller fiel auch Fabian Frei aus – in der 51. Minute in Führung. Nach einer Flanke von Davide Callà in den Luzerner Strafraum setzte sich der ivorische Stürmer im Luftduell mit Florian Stahel durch und verlängerte den Ball ins Netz. Der sonst so tüchtige FCL-Goalie David Zibung verschätzte sich in dieser Situation: Er liess sich in der nahen Ecke erwischen und griff daneben, obwohl er genug Zeit gehabt hätte, um zu reagieren. In der Nachspielzeit dann machte Sio mit seinem zweiten Treffer den Sack zu: Von Mohamed Elneny mit einem präzisen Pass lanciert, schloss er den Konter cool mit einem Heber über Zibung erfolgreich ab. Die Gegenwehr der Gastgeber hielt sich in Grenzen.

Die Luzerner verpassten es somit, am FCB Revanche zu nehmen für den verlorenen Cup-Halbfinal vom Mittwoch. Ein Punktgewinn der Innerschweizer im zweiten Duell innerhalb von vier Tagen wäre aufgrund der ersten 60 Minuten sicher nicht unverdient gewesen. Das Team von Carlos Bernegger war sehr bemüht und es kam zu ausgezeichneten Chancen. Kurz vor dem 0:1 hatte Dimitar Rangelov alleine auf das gegnerische Gehäuse laufen können, doch sein Abschluss war zu unpräzis, um Keeper Yann Sommer überwinden zu können. Tomislav Puljic und Claudio Lustenberger hatten zudem grosse Möglichkeiten mit Kopfbällen.

Der Leistungsabfall des FCL in der Schlussphase war allerdings eklatant. Je länger die Partie dauerte, desto weniger hatte der ersatzgeschwächte FCB Mühe, den 1:0-Vorsprung zu verwalten. Am Ende feierten die Basler einen sicheren Sieg und konnten in der Tabelle den Vorsprung von drei Punkten auf Verfolger GC bewahren.

Luzern - Basel 0:2 (0:0) Swissporarena. - 15'170 Zuschauer. - SR Studer. - Tore: 51. Sio 0:1. 91. Sio (Elneny) 0:2. Luzern: Zibung; Stahel, Affolter (66. Sarr), Puljic, Mikari; Renggli (66. Hyka); Winter, Thiesson, Wiss, Rangelov; Lezcano (34. Lustenberger). Basel: Sommer; Philipp Degen, Sauro, Suchy, Aliji; Xhaka, Elneny; Stocker (62. Serey Die), Diaz (80. Embolo), Callà (88. Schär); Sio. Bemerkungen: Luzern ohne Hochstrasser, Neziraj, Sliskovic (alle verletzt), Bozanic und Freuler (beide gesperrt). Basel ohne Arlind Ajeti, Streller, Ivanov, Voser, Adili, Frei und Safari (alle verletzt). - Verwarnungen: 29. Sio (Ellbogenschlag in Luftduell). 44. Winter (taktisches Foul). 85. Aliji. 88. Lustenberger (Foul). 90. Xhaka (Spielverzögerung).

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch