Zum Hauptinhalt springen

Siege für Frankreich, Niederlande und Belgien

Frankreich bezwingt Bulgarien 4:1, Gruppengegner Niederlande holte gegen Weissrussland ebenfalls einen 4:1-Sieg heraus.

Gruppe A: Schweden besiegt Luxemburg mit 1:0. Das Tor schiesst Mikael Lustig.
Gruppe A: Schweden besiegt Luxemburg mit 1:0. Das Tor schiesst Mikael Lustig.
Epa/Julien Warnand, Keystone
Auch die Niederlande gehört zur Gruppe A und besiegt Weissrussland mit 4:1. Hollands Quincy Promes (l.) liefert sich einen Zweikampf mit Sergei Politevich von Weissrussland im Stadion von Rotterdam.
Auch die Niederlande gehört zur Gruppe A und besiegt Weissrussland mit 4:1. Hollands Quincy Promes (l.) liefert sich einen Zweikampf mit Sergei Politevich von Weissrussland im Stadion von Rotterdam.
Epa/Koen Van Weel, Keystone
Ein Zweikampf zwischen dem Zyprioten Elias Charalambous (l.) und dem Griechen Petros Mantalos im Georgios Karaiskakis Stadion, in Piräus nahe Athen. Griechenland gewinnt 2:0 – das zweite Tor schiesst Mantalos.
Ein Zweikampf zwischen dem Zyprioten Elias Charalambous (l.) und dem Griechen Petros Mantalos im Georgios Karaiskakis Stadion, in Piräus nahe Athen. Griechenland gewinnt 2:0 – das zweite Tor schiesst Mantalos.
AP Photo/Yorgos Karahalis, Keystone
1 / 9

23 Jahre nach dem fatalen 1:2, das Didier Deschamps und Co. die Qualifikation für die WM 1994 in den USA kostete, blieb eine neuerliche Schmach der Franzosen gegen Bulgarien aus. Mit einem souveränen Heimsieg rehabilitierte sich der EM-Finalist im Stade de France von Saint-Denis für das magere 0:0 zum Auftakt in Weissrussland.

Auch die Niederlande, Frankreichs erster Herausforderer in der Gruppe A, kam im zweiten Qualifikationsspiel nach dem 1:1 gegen Schweden zum ersten Sieg. Punktgleich mit Schweden, das sich in Luxemburg zu einem 1:0 mühte, führen die zwei Favoriten die Gruppe nun an. Am Montag kommt es in Amsterdam zum Duell zwischen der Niederlande und Frankreich.

Zwar gerieten die Franzosen durch einen Foulpenalty zunächst in Rückstand (6. Minute). Kevin Gameiro, Dimitri Payet und Antoine Griezmann rückten die Verhältnisse aber mit drei Toren zwischen der 23. und der 38. Minute innerhalb einer Viertelstunde gerade. Gameiro, der im Sturm den verletzten Olivier Giroud vertrat, verwertete eine Flanke von Bacary Sagna per Kopf und traf nach einer Stunde ein zweites Mal. Payet brachte eine Flanke im Tor unter, ohne dass diese noch berührt worden wäre. Und EM-Torschützenkönig Griezmann profitierte bei seinem Flachschuss von einem Fehler der bulgarischen Hintermannschaft.

Niederländer ohne Robben

Der Sieg der von der verpassten EM-Qualifikation gezeichneten Niederländer gegen Weissrussland stand nicht zur Diskussion. Die Weissrussen kamen kurz nach der Pause zwar auf 1:2 heran, Davy Klaassen und Vincent Janssen antworteten aber mit zwei weiteren Treffern, nachdem in der ersten Halbzeit der für Spartak Moskau spielende Mittelfeldakteur Quincy Promes doppelt getroffen hatte. Die Niederländer traten ohne Arjen Robben an, der wegen einer Rippenprellung auch am Montag gegen Frankreich fehlen wird.

Zum zweiten Sieg im zweiten Spiel kam Belgien in der Gruppe H. Ohne den verletzten Kevin de Bruyne kam das Team von Roberto Martinez gegen Bosnien-Herzegowina zu einem 4:0-Erfolg. Ein Eigentor des Hamburger Verteidigers Emir Spahic brachte den EM-Viertelfinalisten nach 25 Minuten auf die Siegerstrasse. Ebenfalls noch ohne Verlustpunkt ist Griechenland, das gegen Nachbar Zypern einen glanzlosen 2:0-Erfolg einfuhr.

Gruppe A

Luxemburg - Schweden 0:1 (0:0)

Luxemburg. - 5057 Zuschauer. - Tor: 58. Lustig 0:1. - Bemerkungen: Luxemburg mit Mutsch (St. Gallen), Schweden mit Fransson (Basel/ab 80.). 82. Gelb-Rot gegen Malget (Luxemburg).

Niederlande - Weissrussland 4:1 (2:0)

Rotterdam. - 41'200 Zuschauer. - Tore: 15. Promes 1:0. 31. Promes 2:0. 47. Rios 2:1. 56. Klaassen 3:1. 64. Janssen 4:1.

Niederlande: Stekelenburg; Karsdorp, Bruma, Van Dijk, Blind; Wijnaldum, Strootman (79. Clasie), Klaassen; Promes, Janssen (84. Dost), Sneijder (46. Propper).

Bemerkung: Niederlande u.a. ohne Robben (verletzt).

Frankreich - Bulgarien 4:1 (3:1)

Saint-Denis. - 65'000 Zuschauer. - Tore: 6. Alexandrov (Foulpenalty) 0:1. 23. Gameiro 1:1. 26. Payet 2:1. 38. Griezmann 3:1. 59. Gameiro 4:1.

Frankreich: Lloris; Sagna (27. Sidibé), Varane, Koscielny, Kurzawa; Pogba, Matuidi; Sissoko, Griezmann (83. Fekir), Payet; Gameiro (72. Gignac).

Bemerkung: Frankreich u.a. ohne Giroud (verletzt) und Benzema (nicht aufgeboten).

Gruppe H

Belgien - Bosnien-Herzegowina 4:0 (2:0)

Brüssel. - 45'000 Zuschauer. - Tore: 26. Spahic (Eigentor) 1:0. 29. Eden Hazard 2:0. 60. Alderweireld 3:0. 79. Romelu Lukaku 4:0.

Belgien: Courtois; Meunier, Alderweireld, Vertonghen, Jordan Lukaku (21. Ciman); Witsel, Fellaini; Carrasco, Mertens, Eden Hazard (87. Mirallas); Romelu Lukaku (82. Benteke).

Bemerkung: Belgien u.a. ohne De Bruyne (verletzt).

Griechenland - Zypern 2:0 (2:0)

Piräus. - 16'512 Zuschauer. - Tore: 12. Mitroglou 1:0. 42. Mantalos 2:0.

Estland - Gibraltar 4:0 (0:0)

Tallinn. - 4678 Zuschauer. - Tore: 47. Kait 1:0. 52. Vassiljev 2:0. 70. Kait 3:0. 88. Mosnikov 4:0.

Gruppe A. Resultate: Niederlande - Weissrussland 4:1 (2:0). Luxemburg - Schweden 0:1 (0:0). Frankreich - Bulgarien 4:1 (3:1).

Rangliste: 1. Niederlande 2/4. 2. Frankreich 2/4. 3. Schweden 2/4. 4. Bulgarien 2/3. 5. Weissrussland 2/1. 6. Luxemburg 2/0.

Gruppe H. Resultate: Belgien - Bosnien-Herzegowina 4:0 (2:0). Estland - Gibraltar 4:0 (0:0). Griechenland - Zypern 2:0 (2:0).

Rangliste: 1. Belgien 2/6. 2. Griechenland 2/6. 3. Bosnien-Herzegowina 2/3. 4. Estland 2/3. 5. Zypern 2/0. 6. Gibraltar 2/0.

si/ij

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch