Zum Hauptinhalt springen

«Siebesiech» Ronaldo drückt die Schweizer Noten

So gut waren die Schweizer Nationalspieler gegen Portugal: Eine 5,5 für Shaqiri – aber nur eine 3 für Goalie Sommer.

Yann Sommer (Tor) – 3 Drei Mal treffen die Portugiesen – also: Cristiano Ronaldo - mit ihren Abschlüssen das Schweizer Tor. Und jedes Mal liegt der Ball im Netz. Das muss nicht unbedingt die Schuld des Goalies sein. Im Fall von Yann Sommer ist es so: Er hat beim 1:2 wenig und beim 1:3 keine Abwehrchance. Bei Ronaldos Freistosstreffer aber verlässt Sommer die Goalieecke und sieht sehr unvorteilhaft aus.
Yann Sommer (Tor) – 3 Drei Mal treffen die Portugiesen – also: Cristiano Ronaldo - mit ihren Abschlüssen das Schweizer Tor. Und jedes Mal liegt der Ball im Netz. Das muss nicht unbedingt die Schuld des Goalies sein. Im Fall von Yann Sommer ist es so: Er hat beim 1:2 wenig und beim 1:3 keine Abwehrchance. Bei Ronaldos Freistosstreffer aber verlässt Sommer die Goalieecke und sieht sehr unvorteilhaft aus.
Reto Oeschger
Kevin Mbabu (Abwehr) – 5  Er stürmt lange Zeit, als würde er in der Super League zu Hause gegen GC spielen. Mutig, druckvoll, auf rechts mehr Flügelflitzer als Defensivkraft. Bereitet mehrere Gelegenheiten vor, allerdings sind die Hereingaben nicht immer präzis. In der Defensive ist er solid, die groben Aussetzer leisten sich andere.
Kevin Mbabu (Abwehr) – 5 Er stürmt lange Zeit, als würde er in der Super League zu Hause gegen GC spielen. Mutig, druckvoll, auf rechts mehr Flügelflitzer als Defensivkraft. Bereitet mehrere Gelegenheiten vor, allerdings sind die Hereingaben nicht immer präzis. In der Defensive ist er solid, die groben Aussetzer leisten sich andere.
Reto Oeschger
Zu kurz im Einsatz für eine Benotung: Edimilson Fernandes (Bild), Renato Steffen und Josip Drmic.
Zu kurz im Einsatz für eine Benotung: Edimilson Fernandes (Bild), Renato Steffen und Josip Drmic.
Jean-Christophe Bott, Keystone
1 / 12

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.