Zum Hauptinhalt springen

Sie hechtet mit 11 Schrauben in der Schulter

Hope Solo hat einen Namen wie aus einem Hollywood-Film und verstreute einst die Asche ihres Vaters in ihrem Tor. Heute steht sie mit den USA im WM-Halbfinal gegen Frankreich.

Der Blick eines Falken: Hope Solo visiert den Ball an.
Der Blick eines Falken: Hope Solo visiert den Ball an.
Keystone
Auf der Werbebande steht es: «Football for Hope».
Auf der Werbebande steht es: «Football for Hope».
Keystone
Hope Solo beim Training im Stadion des deutschen Zweitliga-Aufsteigers Dynamo Dresden.
Hope Solo beim Training im Stadion des deutschen Zweitliga-Aufsteigers Dynamo Dresden.
Keystone
1 / 9

Andere wurden vor dem Turnier als Stars der Fussball-WM der Frauen gehandelt. Jetzt aber sorgen vermeintliche Nebendarstellerinnen für die besten Szenen, zum Beispiel Hope Solo, die Frau, die das amerikanische Tor hütet. Sie hat den Blick eines Falken, ist vielleicht die beste, sicher die charismatischste Torhüterin der Welt. Sogar Marta, das brasilianische Genie, soll sich vor der 30-Jährigen aus der Kleinstadt Richland im Bundesstaat Washington fürchten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.