Briten feiern Shaqiri

Zwei Treffer, davon ein Traumtor: Wie BBC und andere Medien dem Schweizer huldigen – und wie sich Alan Shearer dabei ins Abseits kommentierte.

Kommt immer besser in Fahrt: Xherdan Shaqiri erzielt sein erstes Tor für Stoke City. (Bild: Clive Brunskill/Getty Images)

Kommt immer besser in Fahrt: Xherdan Shaqiri erzielt sein erstes Tor für Stoke City. (Bild: Clive Brunskill/Getty Images)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach seiner Galavorstellung im Spiel gegen Everton wird Xherdan Shaqiri in der britischen Presse mit Lob überhäuft. Vor allem sein Traumtor zur zwischenzeitlichen Führung kurz vor der Pause sorgt für Staunen bei den fussballverrückten Engländern. Der Schweizer in den Diensten des Stoke City FC hob den Ball aus vollem Lauf direkt über Evertons 1,91 m grossen Goalie Tim Howard. «Das war der schönste Treffer, den ich diese Saison gesehen habe», sagte Experte Garth Crooks in der Sendung «Final Score». Das Magazin «Fourfourtwo» spricht von «Shaqiri-Magie». Und BBC Sport ist der Meinung, dass er «eines der Tore des Jahres geschossen hat».

Weil Shaqiris Tor so unglaublich war, entbrannte sogleich eine Diskussion darüber, ob er bewusst geschossen habe oder eigentlich einem Mitspieler passen wollte. Ian Wright und Alan Shearer, die Experten der beliebten Sendung «Match of the Day», glauben an Letzteres. «Er wollte in die Mitte abspielen», meinte Shearer und zog sich mit dieser Aussage den Zorn der Kommentatoren von BBC 5 auf sich. Andere Experten wie Robbie Savage sind überzeugt, dass Shaqiri den Ball mit voller Absicht so traf.

Der umjubelte Fussballer selbst ist es auch. Im Interview mit BBC nach dem Spiel sagte Shaqiri: «Es ist ein wunderschönes Tor. Ich habe es wirklich genossen, es am Fernsehen noch einmal anzuschauen.»

Sagt wie es sich anfühlt, das Tor des Jahres geschossen zu haben: Xherdan Shaqiri im Interview mit BBC. (Quelle: Youtube / Matchday Center UK)

Für Shaqiri kommen seine ersten beiden Premier-League-Tore einer Erlösung gleich. Der 24-Jährige war im Sommer von Stoke als teuerster Spieler der Vereinsgeschichte (18 Millionen Franken) verpflichtet worden und konnte die hohen Erwartungen anfangs nicht erfüllen. Wie Sky Sports feststellt, brauchte er Zeit, um sich an die harte Spielweise in der englischen Liga zu gewöhnen. Nun scheint er angekommen zu sein.

Schon in den Spielen zuvor liess Shaqiri seine Aufwärtstendenz erkennen und erhielt gute Kritiken. Er gehört mittlerweile zu den Spielern, die am meisten Torchancen kreieren. Auch sein Trainer Mark Hughes ist im Interview mit Sky Sports überzeugt, dass er sich je länger, je besser einfügt: «Er wird immer stärker und versteht immer mehr, wie die Premier League funktioniert. In den letzten Wochen hatte er auf jedes Spiel einen grösseren Einfluss.» Er fühle sich von Spiel zu Spiel besser, was man auf dem Rasen sehe, sagte Shaqiri selbst nach dem Sieg gegen Everton.

Hughes ist voll des Lobes für seinen Spieler und überzeugt, dass sich dieser sogar noch weiter steigern kann. «Er hat diese Qualität. Es waren seine ersten Tore, und ich bin sicher, da kommt noch mehr», sagte der Trainer zu BBC Sport. Der Sender ist ebenfalls der Meinung, dass Shaqiri den Ehrgeiz und die Ambitionen des Teams von Stoke symbolisiert und mit seiner Leistung die Hoffnung auf mehr geweckt hat. (DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 29.12.2015, 10:38 Uhr

Artikel zum Thema

Shaqiri trifft – und wie

Welch Heber! Xherdan Shaqiri zeigt gegen Everton seine ganze Klasse und schiesst zwei Tore. Mehr...

«Kick and Rush! Mir gefällt es»

Xherdan Shaqiri bricht sein Schweigen im Kreise der Nationalmannschaft. Er spricht über seinen Transfer in die Premier League und die Entwicklung des Schweizer Teams. Mehr...

Shaqiri in die britische Provinz – kann Sinn machen

Analyse Bayern, Inter Mailand, Stoke City: Ein Abstieg für den Schweizer Starstürmer? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...