Zum Hauptinhalt springen

Setzen sich Blatter und Putin über Sperre hinweg?

Der russische Präsident hat seinen Freund Sepp Blatter an die WM 2018 eingeladen. Die Fifa hat ihrem ehemaligen Präsidenten den Zutritt zu den Stadien aber verboten.

Als Ehrengast eingeladen: Blatter (l.) und Putin bei der Gruppenauslosung für die WM in St. Petersburg. (25. Juli 2015)
Als Ehrengast eingeladen: Blatter (l.) und Putin bei der Gruppenauslosung für die WM in St. Petersburg. (25. Juli 2015)
Maxim Shipenkov, Keystone

Der ehemalige FIFA-Präsident Joseph Blatter will trotz seiner Sperre einer Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Weltmeisterschaft 2018 folgen.

«Wenn ich eingeladen werde, pflege ich die Einladungen auch anzunehmen», sagte der Walliser der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Blatter habe in dieser Woche in einem Brief zugesagt, als Ehrengast zum Turnier zu kommen, berichtete die Zeitung.

Urteil von Sportgericht noch ausstehend

Blatter ist wegen einer dubiosen Zahlung von zwei Millionen Franken an den ebenfalls gesperrten Uefa-Präsidenten Michel Platini für sechs Jahre gesperrt und will vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS dagegen vorgehen. Sollte der 80-Jährige auch während der WM 2018 noch von allen Fussball-Aktivitäten ausgeschlossen sein, wäre ihm ein Besuch der WM-Endrunde in Russland auch als Ehrengast untersagt.

SI

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch