Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Seltsame Transfers machen stutzig

Der 2. Spieltag der Bundesliga-Saison 2016/17 – das erste Heimspiel von RB Leipzig in der höchsten deutschen Spielklasse. Ein sporthistorischer Moment, der aber die traditionell eingestellten Fussballfans auf die Probe stellt.
In zahlreichen gegnerischen Kurven wird regelmässig gegen Spieler, Funktionäre und Fans von RB Leipzig protestiert – dasselbe geschieht auch bei Partien von Red Bull Salzburg. Übertrieben haben es die Fans von Borussia Dortmund, die es nicht bei Schmähbannern beliessen, sondern ausserhalb des Stadions auch Steine auf die Leipzig-Anhänger warfen. Dortmund wurde dafür mit einer Blocksperre bestraft.
Zweifelhaft ist die Rolle von Oliver Mintzlaff: Der frühere Langstreckenläufer ist seit 2014 weltweiter Fussballdirektor von Red Bull und seit 2016 Vorstandsvorsitzender in Leipzig. Er sagt, in Salzburg sei er nicht mehr operativ tätig – und entscheidet trotzdem über eine Drehgenehmigung eines TV-Senders.
1 / 10

Mit der Konkurrenz gespielt

Verzweifelte Suche nach Sponsoren

Drehgenehmigung verweigert