Zum Hauptinhalt springen

Schweizerinnnen treffen auf den Weltmeister

+++ Behrami muss Training abbrechen +++ Klose muss in Rom bleiben +++ Spuck-Affäre in Asien +++

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft trifft bei ihrer ersten WM-Teilnahme im kommenden Sommer in Kanada unter anderen auf den amtierenden Weltmeister Japan. Die Mannschaft von Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg wurde bei der Auslosung in Ottawa der Gruppe C zugeteilt, zusammen mit Japan, Kamerun und Ecuador.Die Chancen auf einen der ersten beiden Gruppenplätze und damit den sicheren Vorstoss in die Sechzehntelfinals sind gut. Kamerun (51.) und Ecuador (49.) sind in der FIFA-Weltrangliste deutlich hinter der Schweiz (18.) klassiert und sind wie die Schweiz erstmals bei einer WM dabei.
Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft trifft bei ihrer ersten WM-Teilnahme im kommenden Sommer in Kanada unter anderen auf den amtierenden Weltmeister Japan. Die Mannschaft von Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg wurde bei der Auslosung in Ottawa der Gruppe C zugeteilt, zusammen mit Japan, Kamerun und Ecuador.Die Chancen auf einen der ersten beiden Gruppenplätze und damit den sicheren Vorstoss in die Sechzehntelfinals sind gut. Kamerun (51.) und Ecuador (49.) sind in der FIFA-Weltrangliste deutlich hinter der Schweiz (18.) klassiert und sind wie die Schweiz erstmals bei einer WM dabei.
Keystone
1 / 1

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch